Torsten Bartzsch ist seit 2012 Bürgermeister von Murr. Foto: Werner Kuhnle

Eine Überraschung ist das nicht: Amtsinhaber Torsten Bartzsch ist am Sonntag als Bürgermeister der Gemeinde Murr wiedergewählt worden. Das Ergebnis fiel noch deutlicher aus als bei seiner ersten Kandidatur vor acht Jahren.

Murr - Torsten Bartzsch (parteilos) bleibt für weitere acht Jahre Bürgermeister der Gemeinde Murr im Kreis Ludwigsburg. Der 42-Jährige wurde am Sonntag mit 95,4 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt. Die beiden Dauerkandidaten Ulrich Raisch (2,2 Prozent) und Samuel Speitelsbach (1,0) landeten erwartungsgemäß weit abgeschlagen hinter dem Amtsinhaber. Bei seiner ersten Wahl zum Murrer Rathauschef hatte der gebürtige Pforzheimer 72 Prozent der Stimmen erhalten.

„Die acht Jahre sind wie im Flug vergangen. Ich bin froh, dass wir in Murr ein solch konstruktives Miteinander haben“, sagte Bartzsch nach der Wahl. Er will sich künftig vor allem dem Thema Wohnraum sowie dem Komplex Energie, Umwelt und Naturschutz widmen.

Lesen Sie hier: Kommunalpolitik im Krisenmodus

Viele der 5140 Wahlberechtigten machten in den Tagen vor der Abstimmung von der Möglichkeit zur Briefwahl Gebrauch. Die Wahlbeteiligung lag insgesamt bei 57,6 Prozent. Die Gemeinde hatte die Briefwahlunterlagen allen Wählern nach Hause geschickt, ein Antrag dafür war nicht nötig. Weil eine reine Briefwahl nach den Vorgaben des Innenministeriums verboten ist, konnten die Murrer am Sonntag auch in den Wahllokalen ihr Kreuz machen.

Wegen der Corona-Pandemie hatte die Kommune dort aber besondere Sicherheitsvorkehrungen getroffen. In jedem Wahllokal wurde beispielsweise nur eine Wahlkabine aufgestellt, die rund 50 Wahlhelfer saßen hinter Plexiglasscheiben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: