Das Monumental-Stadion in Buenos Aires Foto: Gustavo Ortiz/dpa

Humanitäre Geste von River Plate: Argentiniens Fußballverein hat zahlreichen Obdachlosen Zugang zu den Katakomben seines Stadions gewährt – und so viele Menschen vor dem Kältetod bewahrt.

Buenos Aires - Mit einer großen humanitären Geste hat Argentiniens Fußball-Traditionsklub River Plate Obdachlose in Buenos Aires womöglich vor dem Erfrieren gerettet. Der amtierende Libertadores-Cup-Sieger öffnete am Mittwoch die Tore zu den Katakomben des klubeigenen Monumental-Stadions und gewährte den auf den umliegenden Straßen lebenden Menschen ohne festem Dach über dem Kopf Schutz vor den Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt.

Organisiert wird die Aktion von „Red Solidaria“, einem solidarischen Netzwerk, das an die Schutzsuchenden auch Decken ausgab. Da sich die Nachricht schnell in Argentiniens Hauptstadt verbreitete, trafen schon während des Abends Unmengen an Kleiderspenden ein. Zudem wurde eine Tafelrunde mit Essen kurzfristig auf die Beine gestellt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: