Der neue Steg wurde mit einem Kran in Position gehoben. Foto: factum/Weise

Mit einer spektakulären Aktion hat die Bahn im Bondorfer Bahnhof einen vormontierten Fußgängersteg an seine endgültige Position gehievt.

Bondorf - Ein spektakulärer Anblick wurde den Bondorfern in der Nacht von Samstag auf Sonntag am Bahnhof geboten: Mit einem Autokran hob die Bahn den bereits vormontierten neuen Fußgängersteg auf die vorbereiteten Aufleger. Dafür wurden die Gleise mehrere Stunden lang für den Zugverkehr gesperrt. 13,74 Meter ist der Steg lang und bringt ein Gewicht von 11,2 Tonnen auf die Waage. Mit seiner Hilfe sollen Fahrgäste künftig barrierefrei von einem Gleis zum anderen gelangen, denn neben zwei Aufgängen sind auch zwei Aufzüge vorgesehen.

Der Bau des neuen Fußgängerstegs ist nur ein Bestandteil des Umbaus des Bondorfer Bahnhofs. Die Bahn baut sowohl den Mittelbahnsteig als auch den Hausbahnsteig auf einer Länge von rund 210 Metern neu und verbreitert beide teilweise. Das Gleis drei wird in Richtung der Straße Reuter Steig verschwenkt. Am neuen Mittelbahnsteig sollen ab dem Fahrplanwechsel im Dezember doppelstöckige Intercity-Züge auf der Strecke von Stuttgart nach Singen halten. Damit die Fahrgäste dann auch ebenerdig ein- und aussteigen können, wird der Mittelbahnsteig außerdem erhöht. Zusätzlich dazu erhält der Bahnhof eine komplett neue Ausstattung, beispielsweise neue Wetterschutzanlagen, eine neue Wegeleitung mit Blindenleitstreifen sowie eine neue Beleuchtungsanlage. Die Bahn investiert dafür rund neun Millionen Euro. Der Bondorfer Bürgermeister Bernd Dürr hatte sich beim Spatenstich im April für diese Investition bedankt. „Dieses Bauvorhaben ist Zeichen und Ausdruck dafür, dass der Bahnhof Bondorf für die Bahn eine wichtige Rolle spielt.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: