Bondorf im Kreis Böblingen Der Bahnhof wird komplett umgemodelt

Von Rebecca Baumann 

Der Bürgermeister Bernd Dürr (4. v. l.) und Michael Groh (5. v. l.), der Leiter des Regionalbereichs Südwest bei der Bahn, schwingen symbolisch den Spaten. Foto: factum/Granville
Der Bürgermeister Bernd Dürr (4. v. l.) und Michael Groh (5. v. l.), der Leiter des Regionalbereichs Südwest bei der Bahn, schwingen symbolisch den Spaten. Foto: factum/Granville

Neue Bahnsteige, neues Blindenleitsystem, neue Fußgängerüberführung: Die Deutsche Bahn baut den Bahnhof Bondorf für 9,3 Millionen Euro barrierefrei um.

Bondorf - Wer von Herbst 2018 an in Bondorf in den Zug steigt, wird den Bahnhof kaum wiedererkennen. Für 9,3 Millionen Euro baut ihn die Bahn ab sofort barrierefrei um. Beim Spatenstich am Dienstag bedankte sich der Bürgermeister Bernd Dürr für die Investition in die Infrastruktur. „Dieses Bauvorhaben ist Zeichen und Ausdruck dafür, dass der Bahnhof Bondorf für die Bahn eine wichtige Rolle spielt.“ Immerhin sei er mit rund 2000 Ein- und Auspendlern pro Tag stark frequentiert und würde auch von vielen Fahrgästen der südlicher gelegenen Kommunen als Einstieg in das VVS-Gebiet genutzt.

Den Plänen zufolge werden der Mittelbahnsteig und der Hausbahnsteig auf einer Länge von 210 Metern neu gebaut und teilweise verbreitert, das Gleis drei wird in Richtung der Straße Reuter Steig verschwenkt. Ein Fußgängersteg mit zwei Aufzügen soll die Bahnsteige künftig barrierefrei miteinander verbinden, daher entfällt der aktuelle Überweg, der direkt über die Gleise führt. Pünktlich zur Umstellung des Fahrplans im Dezember 2017 sollen in Bondorf die ersten doppelstöckigen Intercity-Züge halten, die von diesem Zeitpunkt an auf der Strecke zwischen Stuttgart und Singen verkehren sollen. Damit Fahrgäste auch in diese Züge ebenerdig einsteigen können, wird der Mittelbahnsteig bis zu diesem Zeitpunkt auf 76 Zentimeter erhöht. „Der Zeitdruck ist extrem“, sagte Michael Groh, der Leiter Regionalbereich Südwest bei der Deutschen Bahn. Bis Herbst 2018 soll der Ausbau des Bahnhofs komplett abgeschlossen sein.

Weiterführung des Fußgängerstegs

Zusätzlich zu den Arbeiten an den Bahnsteigen wird auch die komplette Ausstattung des Bahnhofs erneuert: Vorgesehen sind neue Wetterschutzanlagen, Vitrinen, Mülleimer, eine neue Wegeleitung mit taktilen Blindenleitstreifen sowie die Erneuerung der Beleuchtungsanlage. Ein Anliegen des Bürgermeisters Dürr ist allerdings noch in der Schwebe. Die Weiterführung des Fußgängerstegs bis zur auf der anderen Seite der Gleise liegenden Straße Reuter Steig wird nicht von der Bahn umgesetzt, stattdessen liege dies in der Verantwortung der Gemeinde, so Dürr. „Wir arbeiten kräftig an den Planungen.“ Immerhin sei der von der Bahn errichtete Steg so konzipiert worden, dass ein späterer Ausbau in Richtung Reuter Steig möglich sei. Die Anwohner des Bahnhofs bat er während der Bauzeit um Verständnis. „Ein Bauen ohne Lärm ist noch nicht erfunden worden.“

Und noch eine Neuerung betrifft die Bondorfer Bahn-Kunden: Von Ende 2017 an sollen hier auch die gelben Züge der Albtalverkehrsgesellschaft (AVG) im dann schon teilweise umgebauten Bahnhof Bondorf halten. Sie verbinden die Gemeinde dann direkt mit Freudenstadt und der Karlsruher Innenstadt.

Lesen Sie jetzt