Ein mysteriöser Todesfall beschäftigt die Polizei in Weinstadt im Rems-Murr-Kreis. Ein 43-Jähriger ist dort am Samstagabend von einem Transporter überrollt worden. Am Montag starb der Mann im Krankenhaus. Foto: dpa/Symbolbild

Ein mysteriöser Todesfall beschäftigt die Polizei in Weinstadt im Rems-Murr-Kreis. Ein 43-Jähriger ist dort von einem Transporter überrollt und getötet worden. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Weinstadt: Am Samstagabend ist in Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) ein 43-Jähriger von einem Transporter überrollt worden. Am Montag ist der Mann in einem Krankenhaus gestorben.

Wie die Polizei berichtet, ist noch offen, was sich dort genau ereignet hat. Nach den derzeitigen Informationen könnte der Mann laut Polizei aus einem fahrenden Transporter gefallen und anschließend überrollt worden sein. Die Beamten fahnden mittlerweile nach einem dunklen Fiat Ducato mit dem amtlichen Kennzeichen WN-AD 521 und bitten um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Zeugen hatten angegeben, dass ein dunkler Kastenwagen gegen 22.50 Uhr vom Parkplatz am Stadion in die Beutelsbacher Straße nach rechts abbog. Auffällig sei dabei gewesen, wie langsam der Wagen fuhr. Laut den Zeugen kam er nur ruckelnd vorwärts und geriet hierbei mehrmals auf die Gegenspur. Nach etwa 80 Metern stürzte dann der 43-Jährige aus dem Wagen und wurde vermutlich vom Hinterrad des Kastenwagens überrollt. Anschließend flüchtete der Fahrer des Transporters, ohne sich um den Verletzten zu kümmern.

Der 43-Jährige wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wo er am Montag verstarb.

In diesem mysteriösen Fall bittet die Polizei nun die Bevölkerung um Mithilfe und fragt: Ist am Samstagabend in Weinstadt ein solcher beschriebener Transporter, insbesondere unmittelbar vor dem Unfall auf dem Parkplatz beim Stadion, aufgefallen? Wurden verdächtige Beobachtungen gemacht, die in Tatzusammenhang stehen könnten? Wurden vor dem Ereignis weitere Personen und Fahrzeuge auf dem Parkplatz wahrgenommen? Wo befindet sich nun das Unfallfahrzeug?

Die Hinweise können unter der Telefonnummer 07151/9500 an die Kriminalpolizei Waiblingen oder an jede weitere Polizeidienststelle gerichtet werden.

Backnang: Wohnung eines mutmaßlichen Dealers durchsucht

Backnang: Die Polizei hat am Donnerstag in Backnang (Rems-Murr-Kreis) in seiner Abwesenheit die Wohnung eines mutmaßlichen Drogenhändlers durchsucht und dabei Beweismittel gefunden.

Wie die Polizei meldet, hatten die Beamten bereits intensiv gegen den 21-jährigen Mann wegen Drogenhandels ermittelt. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Ermittler schließlich mehr als 80 Ecstasy-Tabletten, eine geringe Menge Marihuana, Reste von Amphetamin, kristalline Substanzen sowie im Drogenhandel übliche Gegenstände. Die Beweismittel wurden beschlagnahmt.

Rudersberg: 30-Jähriger durch Messerstiche schwer verletzt

Rudersberg: Bei einem Streit, der sich am frühen Samstagmorgen in Rudersberg (Rems-Murr-Kreis) ereignet hat, ist ein 30-Jähriger durch Messerstiche schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, entbrannte der Streit gegen 4 Uhr vor einer Gaststätte in der Rudersberger Ortsmitte. Zunächst blieb es bei verbalen Angriffen unter den bis zu 15 Personen. Dann kam es zu tätlichen Übergriffen. Zeugenaussagen zufolge soll dann der zunächst unbekannte Täter ein Messer geholt und dem 30-jährigen Opfer einen Stich in den Oberkörper versetzt haben.

Der Verletzte befand sich zunächst in akuter Lebensgefahr, sein Gesundheitszustand hat sich laut Polizei aber mittlerweile stabilisiert.

Am Samstagnachmittag konnten die Beamten einen 24 Jahre alten Mann aus Rudersberg als Tatverdächtigen festnehmen. Das Messer fanden die Polizisten in der Garage eines Bekannten des Tatverdächtigen. Am Sonntag wurde Haftbefehl gegen den 24-Jährigen erlassen.

Laut Polizei dauern die Ermittlungen zu den Vorkommnissen noch an.

Alfdorf: 19-jähriger Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt

Alfdorf: Am Sonntagnachmittag ist ein 19-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall in Alfdorf (Rems-Murr-Kreis) lebensgefährlich verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war der junge Mann gegen 13.30 Uhr auf der Kreisstraße 1892 zwischen Kaiserbach und Wahlenheim unterwegs. Nach der Einmündung zur Landesstraße 1080 kam der Fahranfänger aus bislang unbekannten Gründen vor einer Rechtskurve auf die Gegenspur und stürzte.

In der Kurve wurde der 19-Jährige von einem entgegenkommenden VW Golf überrollt und lebensgefährlich verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht.

Eine 71-jährige Insassin im VW erlitt einen Schock und musste ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden.

Es entstand ein Sachschaden von rund 16.500 Euro.

Waiblingen: Fahranfänger überschlägt sich

Waiblingen: Am Sonntagnachmittag hat sich ein 18-Jähriger mit seinem Peugeot in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) überschlagen. Ein Mensch wurde schwer verletzt.

Wie die Polizei berichtet, war der 27-jährige Fahrer eines VW auf der Bundesstraße 14 von Fellbach in Richtung Waiblingen unterwegs, als er von der rechten auf die linke Spur wechselte. Der 18-jährige Peugeot-Fahrer, der auf der linken Spur von hinten kam und zu schnell unterwegs war, musste so stark abbremsen, dass er nach links von der Fahrbahn abkam, sich überschlug und schließlich wieder auf seiner Fahrspur zum Stehen kam.

Der Beifahrer des 18-Jährigen im Peugeot wurde schwer verletzt. Der Fahranfänger und ein weiterer Insasse erlitten leichte Verletzungen. Alle wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Am Peugeot entstand Totalschaden in Höhe von rund 1500 Euro.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07361/580-419.

Winnenden: Mit Alkohol am Steuer erwischt

Winnenden: Am Sonntagabend hat die Polizei in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) Verkehrs- und Alkoholkontrollen durchgeführt und dabei zwei Autofahrer erwischt.

Wie die Polizei mitteilt, hielten die Beamten im Bereich der Wiesenstraße einen 48-Jährigen an. Bei einem anschließenden Alkoholtest stellte sich heraus, dass der  Mann mehr als 2 Promille Alkohol im Blut hatte. Er musste sich Blut nehmen lassen und seinen Führerschein vorläufig abgeben.

Bei einem weiteren Fahrer, der im Bereich Waiblinger Straße kontrolliert wurde, deutete laut Polizei vieles darauf hin, dass er unter Drogeneinfluss stand. Nachdem ein Test diesen Verdacht stützte, verboten die Polizisten dem 58-Jährigen, weiterzufahren.

Ob der Mann nun seinen Führerschein abgeben muss, muss erst noch ermittelt werden.

Schorndorf: Bei Frontalzusammenstoß schwer verletzt

Schorndorf: Am frühen Montagmorgen ist es in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein 52-jähriger Autofahrer schwer verletzt wurde.

Wie die Polizei meldet, war der 31-jährige Fahrer eines Skoda gegen 6.46 Uhr auf der Landesstraße 1147 von Adelberg kommend Richtung Oberberken unterwegs. Auf Höhe des dortigen SOS-Kinderdorfes scherte der Mann vor einer unübersichtlichen Straßenkuppe aus, um einen Lastwagen zu überholen.

Der entgegenkommende 52-jährige Autofahrer krachte frontal in den Skoda und wurde dabei schwer verletzt. Er wurde in eine Klinik gebracht. Der 31-jährige Unfallverursacher und dessen Beifahrer wurden leicht verletzt.

Der Skoda des Unfallverursachers stand nach dem Unfall in Flammen. Die Feuerwehr rückte mit zwei Löschfahrzeugen an und löschte den Brand. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Korntal-Münchingen: Pferd reißt Kinderwagen um

Korntal-Münchingen: Ein ausgebüxtes Pferd hat am Sonntagabend in Korntal-Münchingen (Kreis Ludwigsburg) einen Kinderwagen umgeworfen. Dabei wurde ein neun Monate altes Kleinkind leicht verletzt.

Wie die Polizei berichtet, war der 48 Jahre alte Pferdebesitzer gegen 17.30 Uhr mit seinem zwölfjährigen Araber-Wallach im Bereich des Seewaldes unterwegs. Er führte sein Pferd mit angelegtem Halfter und Strick. Plötzlich scheute das Tier, riss sich los und galoppierte in den Wald in Richtung Talhof.

Auf dem Feldweg vor dem Reitstall lief eine Fußgängerin mit Kinderwagen. Als sie das Pferd auf sich zukommen sah, versuchte sie noch auszuweichen, dennoch rammte das Pferd den Kinderwagen, so dass er umfiel. Das neun Monate alte Kleinkind zog sich beim Sturz leichte Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Das freilaufende Pferd konnte schließlich von Stallmitarbeitern eingefangen und in seine Box geführt werden. Es erlitt ebenfalls Verletzungen, die ein Tierarzt behandelte.

Vaihingen a. d. E.: Jugendliche laden sich selbst auf Party ein

Vaihingen an der Enz: In der Nacht auf Sonntag sind mehrere Jugendliche in Vaihingen an der Enz (Kreis Ludwigsburg) ungefragt zu einer Geburtstagsparty gekommen und haben anschließend randaliert.

Wie die Polizei meldet, war die Geburtstagsfeier zwischen 23.30 Uhr und 1.30 Uhr in einem Haus in der Walter-de-Pay-Straße im Gange, als die Jugendlichen im Alter von 17, 18 und 19 Jahren plötzlich dazukamen und zu randalieren anfingen. Sie hatten eigene Musik mitgebracht, bedienten sich aber laut Polizei an dem Essen und Trinken der anderen Gäste.

Als Gastgeberin und Gäste den Jugendlichen ein Hausverbot aussprachen, wurden sie beschimpft. Schließlich verließen die ungebetenen Gäste gegen 1.30 Uhr die Feier wieder. Wenig später versuchten sie allerdings noch einmal, auf die Party zu kommen. Da die Türen verschlossen blieben, randalierten die Jugendlichen draußen weiter, bis die gerufene Polizei eintraf.

Die jungen Leute waren laut Polizei allesamt betrunken.

Ditzingen: Kind bei Autounfall leicht verletzt

Ditzingen: Am Montagmorgen ist bei einem Unfall in Ditzingen (Kreis Ludwigsburg) ein Neunjähriger angefahren und leicht verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, war der 27 Jahre alte Fahrer eines Opel gegen 7.45 Uhr auf der Ditzenbrunner Straße stadteinwärts unterwegs, als er wegen eines Rückstaus an der Einmündung zur Straße An der Lache nach links abbog.

Vermutlich weil er seine Scheiben nicht richtig enteist hatte - so die Polizei - übersah er einen Vater mit seinen zwei Kindern, die die Straße zu Fuß überqueren wollten. Der Opel erfasste den neunjährigen Jungen, der als letzter in der Gruppe ging.

Der Neunjährige erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Ludwigsburg: Massenschlägerei bei Kickbox-Event

Ludwigsburg: Am späten Samstagabend ist es in einer Sporthalle in Ludwigsburg zu einer Massenschlägerei gekommen.

Wie die Polizei mitteilt, waren während einer Kickbox-Veranstaltung in der Rundsporthalle gegen 23 Uhr zwei rockerähnliche Banden aufeinander losgegangen. Dabei seien die 20 bis 30 Schläger auch mit Stühlen aufeinander losgegangen. Drei Menschen wurden verletzt und mussten später im Krankenhaus behandelt werden.

Als kurz darauf die alarmierte Polizei eintraf, hatte sich eine der Parteien bereits aus dem Staub gemacht.

Die Polizei, die anschließend Vernehmungen durchführte, geht mittlerweile davon aus, dass es sich bei den Gruppen um Mitglieder der rockerähnlichen Banden Black Jackets und Red Legion gehandelt hat. Die Beamten ermitteln weiter.

Ludwigsburg: 17-Jährigen bedroht und beraubt

Ludwigsburg: Ein 17-Jähriger ist am Freitagabend in Ludwigsburg bedroht und beraubt worden.

Wie die Polizei meldet, wurde der junge Mann gegen 20.30 Uhr in der Karl-Peters-Straße auf Höhe der Skateranlage von zwei unbekannten Männern angesprochen und unter Vorhalt eines Messers gezwungen, seine Wertsachen herauszugeben. Nachdem er sein Handy im Wert von etwa 650 Euro ausgehändigt hatte, wurde der 17-Jährige von den Tätern noch gestoßen und geschlagen. Verletzt wurde er dabei nicht.

Nach dem Raub flüchteten die Unbekannten zu Fuß in Richtung Frankfurter Straße.

Eine polizeiliche Fahndung verlief ohne Ergebnis. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07141/18-9 zu melden.

Kornwestheim: Einbrecher stiehlt Humidor, Münzen und Orden

Kornwestheim: Ein unbekannter Einbrecher hat am vergangenen Wochenende in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) unter anderem einen Humidor für Zigarren und Orden gestohlen.

Wie die Polizei mitteilt, hebelte der Dieb zwischen Freitag, 18 Uhr, und Sonntag, 15.30 Uhr, ein Fenster des Hauses in der Christofstraße auf und gelangte so in die Räume. Dort stahl er neben Schmuck, Münzen und Orden den Humidor sowie eine Spielkonsole mit dazugehörigen Spielen.

Der Wert des Diebesguts konnte noch nicht näher beziffert werden. Die Polizei ermittelt weiter.

Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 07154/1313-0 entgegen.

Weil d. S.: 16-jähriger Motorradfahrer verletzt

Wiel der Stadt: Am Freitagnachmittag ist in Weil der Stadt (Kreis Böblingen) ein 16-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, war eine 24-Jährige mit ihrem VW gegen 15.30 Uhr auf der Bahnhofstraße unterwegs und bog nach links in den Schießrainweg ab, als sie von einem 17-jährigen Rollerfahrer überholt wurde. Die beiden Fahrzeuge berührten sich und die Autofahrerin bremste stark.

Der dahinter fahrende 16-Jährige konnte mit seinem Leichtkraftrad nicht mehr rechtzeitig bremsen und stürzte. Dabei wurde er leicht verletzt.

Der Gesamtsachschaden wurde mit etwa 2400 Euro angegeben.

Wiesensteig: Bus geht in Flammen auf

Wiesensteig: In Wiesensteig (Kreis Göppingen) ist am Montagmorgen ein Linienbus wegen eines technischen Defekts in Brand geraten.

Wie die Polizei meldet, hatte der Fahrer des Busses nicht bemerkt, dass aus einer Kraftstoffleitung Diesel auslief und zog eine Spur durch ganz Wiesensteig. In der Kirchheimer Straße entzündete sich gegen 8 Uhr dann der Treibstoff, als er mit dem heißen Auspuff in Berührung kam.

Der Fahrer konnte die Flammen mit einem Feuerlöscher noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr löschen. Die Feuerwehr band den Kraftstoff ab und reinigte die Straße.

An Bord des Busses hatten sich keine Fahrgäste befunden. Der Sachschaden wird auf rund 4000 Euro geschätzt.

Leinf.-Echterd.: Mann gerät unter Arbeitsbühne

Leinfelden-Echterdingen: Ein 66-jähriger Mann ist am Montagmorgen auf dem Gelände der Fildermesse in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) unter eine Arbeitsbühne geraten und schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, rangierte gegen 11.20 Uhr gerade ein 43-jähriger Veranstaltungstechniker mit einer Teleskoparbeitsbühne, als der 66-jährige Messebauer unvermittelt vor das fahrende Gerät trat. Obwohl der 43-Jährige sofort bremste, wurde der Messebauer zu Boden geworfen und teilweise überrollt.

Der 66-jährige zog sich dabei schwere Verletzungen an einem Oberschenkel zu und musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden.

Die Staatsanwaltschaft gab ein Unfallgutachten in Auftrag.

Oberlenningen: Arm von Maschine eingequetscht

Oberlenningen: Ein 42-Jähriger hat sich am Sonntagmittag in Oberlenningen (Kreis Esslingen) den Arm in eine Maschine eingeklemmt.

Wie die Polizei meldet, war der Mann gegen 11.40 Uhr damit beschäftigt, in einer Papierfabrik eine Maschine von Hand zu reinigen, als er plötzlich mit dem Arm zwischen die Walzen geriet und bis zum Oberarm hineingezogen wurde.

Mitarbeiter bemerkten das Unglück und betätigten den Not-Aus-Schalter. Der 42-Jährige zog sich massive Quetschungen und Frakturen am Arm zu und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden.

Kirchheim u. T.: Mutmaßlicher Einbrecher in flagranti erwischt

Kirchheim unter Teck: Auf frischer Tat hat die Polizei am frühen Montagmorgen in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) einen mutmaßlichen Einbrecher erwischt.

Wie die Polizei berichtet, waren Beamten gegen 5.15 Uhr auf Streife, als sie von einem aufmerksamen Zeugen angesprochen wurden. Der hatte einen Transporter mit ausländischem Kennzeichen auf dem Parkplatz hinter einem Autohaus gesehen, der ihm verdächtig vorkam. Dort habe ein Rolltor offengestanden und es seien offenbar Autobatterien zum Abtransport bereitgestellt worden.

Als die Polizeibeamten das Autohaus betraten, kam ihnen der 23-jährige Verdächtige entgegen. Der Mann ließ sich laut Polizei widerstandslos festnehmen und gab die Tat anschließend zu.

Die Beamten prüfen nun, ob der Verdächtige womöglich für weitere Einbrüche verantwortlich ist.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: