Die Mercedes-Benz-Arena soll auch ein Austragungsort für die Spiele bei der EM 2024 sein. (Archivbild) Foto: dpa

Wenn sich der DFB um die Austragung der EM 2024 bewirbt, muss der Verband zehn Spielstätten präsentieren. Stuttgart hat sich nun um einen der begehrten Plätze beworben.

Stuttgart - Stuttgart will Austragungsort für den Fall einer Vergabe der Fußball-Europameisterschaft 2024 nach Deutschland werden. Die entsprechenden Unterlagen seien beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) eingereicht worden, sagten Sprecher der Stadt und der Stadion NeckarPark GmbH & Co. KG am Dienstag auf Anfrage. Schon bei der Weltmeisterschaft 2006, bei der WM 1974 und der EM 1988 war das Stuttgarter Stadion Spielstätte.

Für seine Bewerbung für die EM 2024 sucht der DFB zehn Arenen. Die erste Frist für eine „unverbindliche Interessensbekundung“ für die möglichen Standorte endet an diesem Freitag. Mindestvoraussetzung ist eine Sitzplatzkapazität von 30 000 Zuschauern. Das Stadion des Zweitliga-Tabellenführers fasst 60 000 Zuschauer. Am 15. September 2017 will der DFB entscheiden, mit welchen Arenen er sich bei der Europäischen Fußball-Union UEFA schließlich um das Turnier bewirbt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: