Bei einer Messerattacke in einer Asylunterkunft in Sigmaringen ist ein Mann schwer verletzt worden. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/igor.stevanovic (Symbolbild)

Bei einer Messerattacke in einem Flüchtlingsheim in Sigmaringen ist ein Mann schwer verletzt worden. Der Tatverdächtige sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Sigmaringen - Bei einem Streit zwischen Flüchtlingen in einer Asylunterkunft in Sigmaringen ist ein Mann durch Messerstiche schwer verletzt worden. Der Tatverdächtige sitzt nach der Attacke in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Untersuchungshaft. Es sei ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags ergangen, teilte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hechingen am Donnerstag mit. Die Messerattacke ereignete sich vor einigen Tagen. Warum sich die Männer in der Graf-Stauffenberg-Kaserne stritten, war noch unklar. „Weitere Details werden nicht bekanntgegeben“, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Vor rund zwei Wochen waren mehr als 200 Flüchtlinge in den Räumen der Bundeswehrkaserne in Sigmaringen untergebracht worden. Die Kapazitäten der Erstaufnahmeeinrichtungen in Baden-Württemberg sind angesichts steigender Zahlen von Asylbewerbern knapp.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: