Apple-Zulieferer haben teilweise ihren Standort in China. Foto: AP

Nach Protesten von Arbeitern des Apple-Zulieferers Jabil in China will Apple den Standort untersuchen. das gab das Technologieunternehmen am Donnerstag bekannt. Die Arbeiter hätten Boni nicht erhalten.

Shanghai - Nach Protesten von Arbeitern des Apple-Zulieferers Jabil in China hat Apple am Donnerstag eine Untersuchung angekündigt. In der ostchinesischen Stadt Wuxi hatten sich am Mittwochabend (Ortszeit) laut Zeugen Hunderte versammelt und protestiert. Die Arbeiter hätten Boni nicht erhalten, die ihnen von Arbeitsvermittlern versprochen worden seien, hieß es.

Apple kündigte an, von Jabil zu fordern, die Arbeiter zu befragen und einen Aktionsplan zu erstellen um sicherzustellen, dass versprochene Boni ausgezahlt werden. Apple hat in den vergangenen Jahren die Beaufsichtigung seiner Lieferkette verstärkt.

Jabil-Sprecherin Lydia Huang sagte, nur 20 bis 40 Arbeiter hätten protestiert und Jabil werde ihnen helfen, die Bezahlung zu erhalten, wenn sie die Zusagen der Vermittler belegen können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: