Die Kinder der Altenburgschule haben sichtlich Spaß mit VfB-Profi Holger Badstuber. Foto: Lichtgut/Oliver Willikonsky

VfB-Profi Holger Badstuber hat am Montag an der Altenburgschule in Stuttgart Kinder mit Gummibällen bearbeitet und auf einem Bewegungsparcours begleitet. Der Fußballspieler warb für ein Programm, das die Konzentration von Schulkindern fördern soll.

Stuttgart - Stargast in der Altenburgschule: Am Montag hat VfB-Verteidiger Holger Badstuber den Schülern der Bad Cannstatter Gemeinschaftsschule einen Besuch in der Turnhalle abgestattet. Der 28-jährige ist nationaler Botschafter des Moduls „Brainfitness“ des von der Gesundheitskasse DAK und der Cleven-Stiftung betriebenen Präventionsprogramms „fit4future“.

Zusammen mit Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) und Vertretern von DAK und Cleven-Stiftung überreichte Badstuber den Kindern eine Box mit Springseilen, Jonglierbällen, Massagebällen und anderen Hilfsmitteln. Das Programm soll Bewegung, Konzentration und Koordination der Kinder fördern und ihnen dabei helfen, leichter zu entspannen und Stress zu bewältigen.

„Ich wäre froh gewesen, wenn es zu meiner Schulzeit auch so ein tolles Angebot gegeben hätte“, sagte der Profi des VfB Stuttgart Badstuber, der im Anschluss an die Präsentation einen Übungsparcours mit den 50 anwesenden Schulkindern absolvierte. Das bis 2020 laufende Präventionsprogramm haben allein in Baden-Württemberg bereits 220 Schulen unter Anleitung externer Coaches in ihren Unterricht integriert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: