Von Dirk HerrmannWINNENDEN. Das halbe Dutzend Kräne steht schon seit Wochen,

Von Dirk Herrmann

WINNENDEN. Das halbe Dutzend Kräne steht schon seit Wochen, insgesamt 946 Bohrpfähle werden bis in 18 Meter Tiefe getrieben, die Baugrube mit ihrem Ausmaß von 200 auf 125 Meter ist längst ausgehoben. Jetzt ist es auch ganz offiziell losgegangen: Am gestrigen Freitagnachmittag legte Baden-Württembergs Gesundheitsministerin Monika Stolz den Grundstein für den Neubau des Rems-Murr-Klinikums im Winnender Zipfelbachtal.

In direkter Nachbarschaft zum Zentrum für Psychiatrie, mit dem künftig auch kooperiert werden soll, entsteht ein Krankenhaus der Superlative. Rund 239 Millionen Euro kostet das Projekt auf der nach Stuttgart 21 größten Baustelle im Land - und ist damit doch billiger als noch bis vor ein paar Monaten gedacht, als die Gesamtsumme mit 266 Millionen Euro angegeben wurde. Das Land beteiligt sich nach Stolz" Angaben mit knapp 77 Millionen Euro.

184 Meter lang und 121 Meter breit wird der in Pavillons gegliederte Gebäudekomplex, der nach Angaben von Kliniken-Geschäftsführer Jürgen Winter Ende 2012 oder Anfang 2013 fertig sein soll. Es gibt 550 Betten; vorgesehen sind unter anderem ein Frauen- und Familienzentrum, ein Traumazentrum, ein Gefäßzentrum und ein Bauchzentrum. Die seitherigen 1400 Arbeitskräfte der beiden Kliniken in Backnang und Waiblingen, die zugunsten des Winnender Hauses geschlossen werden, sollen alle auch im Neubau weiterbeschäftigt werden.

Landrat Johannes Fuchs betonte: "Hier bauen wir den Gesundheitscampus der Zukunft." In den kommenden zwei Jahren und neun Monaten "werden 600 bis 800 Bauleute das Alltagsgeschehen hier bestimmen". Den Nachbarn im Wohngebiet Lange Weiden, die als Folge der Bauarbeiten zum Teil über massive Risse an ihren Häusern klagen, versprach Fuchs: "Wir werden uns an getroffene Abmachungen halten - dazu zählt auch die Beseitigung entstandener Gebäudeschäden."

Architekt Rainer Hascher betonte, er habe "keine Klinikmaschine" entworfen, "sondern eine menschengerechte Anlage aus einzelnen ablesbaren Bausteinen". Somit entstehe in Winnenden nicht nur ein modernes Krankenhaus mit optimalen Betriebsabläufen, "sondern ein human gestaltetes Gesundheitszentrum, das sich an den Bedürfnissen der Menschen orientiert".

www.rems-murr-kliniken-neubau.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: