Ein Brandalarm im S-Bahn-Tunnel hat am Dienstagvormittag den Verkehr lahm gelegt (Symbolbild). Foto: dpa

Am Dienstagvormittag musste der S-Bahn-Tunnel zwischen dem Stuttgarter Hauptbahnhof und der Schwabstraße für den Bahnverkehr gesperrt werden. Es kommt weiterhin zu Verspätungen.

Stuttgart - Am Dienstagvormittag wurde der Brandmelder im S-Bahn-Tunnel zwischen Hauptbahnhof und Schwabstraße (Stuttgart-Mitte) ausgelöst. Der Tunnel musste für etwa 30 Minuten gesperrt werden. Dann stellte sich heraus, dass der Alarm durch einen ungefährlichen Kurzschluss ausgelöst wurde. Inzwischen rollen die S-Bahnen wieder.

Kurzschluss löst Brandmelder aus

Der Brandmeldealarm wurde gegen 9.50 Uhr ausgelöst. Von da an musste der Tunnelabschnitt zwischen den S-Bahn-Haltestellen Hauptbahnhof (tief) und Schwabstraße gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Einschränkungen im S-Bahn-Verkehr. Letztlich hat die Feuerwehr Entwarnung gegeben.

„Der Brandalarm wurde durch einen Kurzschluss an einer der Fahrgastinformationen ausgelöst“, gab ein Sprecher der Deutschen Bahn in Stuttgart um 10.30 Uhr bekannt. Mit Fahrgastinformation ist eine der blauen Anzeigetafeln gemeint, die den nächsten Zug ankündigen. Die Tafel muss nahe an einem Brandmelder gehangen haben. „Bei dem Kurzschluss hat sich eine geringe Rauchbildung entwickelt. Der Rauch muss den Feuermelder ausgelöst haben“, so der Sprecher.

Inzwischen ist der Tunnel wieder befahrbar. Es kann noch bis etwa 11.30 zu massiven Verspätungen im S-Bahn-Verkehr kommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: