Gegen Erzgebirge Aue konnte der VfB am Wochenende nur ein 0:0 einfahren. Foto: Pressefoto Baumann

Vom nicht gegebenen Elfmeter bis zu einem emotionalen Trainer: Das Duell gegen Erzgebirge Aue hatte für den VfB trotz des mageren Ergebnisses so seine Auf und Abs. Auch in der Vergangenheit hatte der vierte Spieltag es für die Schwaben oft in sich.

Stuttgart - Eine Schwalbe, die kaum zu übersehen war. Ein wütender VfB-Trainer. Und ein Ergebnis, das in Stuttgart wohl kaum jemanden so richtig glücklich macht: Am vergangenen Freitag trennte sich der VfB nach zähem Ringen mit einem mageren 0:0 von Außenseiter Erzgebirge Aue. Der Trainer Tim Walter muss nach seinem Wutausbruch nun sogar einen Stellungnahme an den DFB abgeben. Dennoch steht der Verein aktuell mit acht Punkten auf Platz drei der Tabelle – eigentlich gar nicht so schlecht.

Denn auch in der Vergangenheit hatte der vierte Spieltag es für die Schwaben oft in sich. Mal zeigten sie sich in den Duellen form- und planlos. Mal ackerten sich mühsam zu einem Remis. Und ein paar Mal, da schossen sie sich an diesem Tag auf geradezu fulminante Art und Weise in die Saison hinein.

Aus aktuellem Anlass haben wir zurückgeschaut: Wie positionierte sich der Verein in der Vergangenheit nach dem vierten Spieltag? Und welche Überraschungen erlebte der VfB an jenen Wochenenden? In unserer Bildergalerie haben wie die Duelle und Ergebnisse der letzten zehn Jahre noch einmal unter die Lupe genommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: