Die heranfahrende S-Bahn (Symbolbild) konnte gerade noch bremsen. Foto: dpa

In Zell im Wiesental wollte ein 13-Jähriger beim Spiel „Wahrheit oder Pflicht“ kein Geheimnis verraten und stellte sich stattdessen als Mutprobe auf ein Bahngleis. Ein S-Bahn-Fahrer konnte gerade noch reagieren.

Zell im Wiesental - Wegen einer Mutprobe hat sich ein 13-Jähriger am Bahnhof in Zell im Wiesental (Kreis Lörrach) auf ein Bahngleis gestellt. Für das Spiel „Wahrheit oder Pflicht“ mit einem Freund zog es der 13-Jährige vor, sich in die lebensgefährliche Situation zu begeben, statt eine Wahrheit zu verraten, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Der Zugführer stand unter Schock

Die Mutprobe ging für den Jungen am Freitag jedoch glimpflich aus – der Fahrer einer S-Bahn erkannte die Gefahr und leitete eine Schnellbremsung ein. Den Angaben zufolge war der Junge kurz vorher zur Seite gesprungen und blieb unverletzt. Daraufhin eilte der Lokführer zu dem 13-Jährigen und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Von seinem Freund fehlte jede Spur. Nach eindringlicher Belehrung wurde der Junge nach Hause geschickt – der unter Schock stehende Zugführer musste abgelöst werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: