Ein Mann steht im Verdacht, pornografische Videos und Bilder mit kleinen Kindern verbreitet zu haben (Symbolbild). Foto: dpa

Zwei Männer werden am Donnerstag in Würzburg verhaftet, weil ihnen Kinderpornografie vorgeworfen wird. Später wird einer der beiden wieder freigelassen.

Würzburg - Einer der beiden Verdächtigen im Würzburger Kinderporno-Fall kommt wieder auf freien Fuß. Bei ihm handele es sich um den Mann, der einen Bezug zu einer Kindertagesstätte in der Stadt hatte. Nach den ersten Ermittlungen habe sich der dringende Tatverdacht gegen ihn nicht erhärtet, teilten die Zentralstelle Cybercrime Bayern bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg und das Polizeipräsidium Unterfranken am Donnerstag mit.

Gegen den anderen Tatverdächtigen wurde Haftbefehl beantragt. Der Mann sollte noch im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt werden. Der Mann steht im Verdacht, pornografische Bilder und Videos mit kleinen Jungen im sogenannten Darknet verbreitet zu haben, einem abgeschirmtem Bereich des Internets. Derzeit fahnden die Ermittler auch nach den Opfern. Die Kriminalpolizei Würzburg richtete für Hinweise aus der Bevölkerung eine Hotline ein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: