Die Polizei musste bei einer Wohnungsräumung in Ludwigsburg einschreiten. Foto: picture alliance/dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Ein Gerichtsvollzieher öffnet am Dienstagmorgen gemeinsam mit einer Kollegin die Tür zu einer Wohnung im Ludwigsburger Stadtteil Eglosheim. Im Flur steht eine Frau, sie hält ein Beil in der Hand.

Ludwigsburg - Weil sich ein Gerichtsvollzieher bei einer Wohnungsräumung in Ludwigsburg-Eglosheim von einer Bewohnerin bedroht fühlte, ist die Polizei eingeschritten. Der Mann hatte am Dienstag gegen 9 Uhr gemeinsam mit einer Kollegin die Wohnung der Frau betreten. Als die beiden die Tür öffneten, stand die 36-Jährige mit einem Beil in der Hand im Flur.

Weil der Gerichtsvollzieher kein Risiko eingehen wollte, schloss er die Haustür lieber wieder und alarmierte die Polizei. Die Beamten begleiteten die Frau, die einen verwirrten Eindruck machte, schließlich aus der Wohnung. Dass sie ihr Zuhause endgültig verlassen muss, sah sie jedoch nicht ein. Die 36-Jährige wurde in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

In der Wohnung fanden die Beamten neben dem Beil eine Machete, einen Tomahawk sowie eine Airsoftwaffe. Ob das ein Verstoß gegen das Waffengesetz darstellt, muss noch geklärt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: