Laut Polizei entstand ein Schaden von 200 000 Euro. Foto: privat

Ein Einliegerwohnung in Oberstenfeld brennt am Montagvormittag komplett aus. Die Bewohner sind nicht zu Hause, die Nachbarn können sich rechtzeitig retten. Zwei Katzen schaffen es jedoch nicht.

Oberstenfeld - Auf etwa 200 000 Euro beläuft sich laut Polizei der Schaden, der am Montag gegen 6.30 Uhr beim Brand einer Einliegerwohnung in der Friedenstraße in Oberstenfeld (Kreis Ludwigsburg) entstanden ist. Während die Bewohner der betroffenen Wohnung zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht zu Hause waren, wurden zwei Nachbarn im Erdgeschoss durch Rauchmelder alarmiert und konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen. Sie wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, sind aber bereits wieder entlassen. Warum der Brand in der Einliegerwohnung ausbrach, ist noch unklar. Die Polizei ermittelt. Zwei Katzen, die sich in der Wohnung aufhielten, konnten nicht mehr gerettet werden.

Im Einsatz waren am Montag insgesamt 62 Einsatzkräfte. Die Feuerwehr war mit elf Fahrzeugen vor Ort, der Rettungsdienst mit fünf. Neben den Wehrleuten aus Oberstenfeld waren auch jene aus Beilstein sowie der Kreisbrandmeister vor Ort. Eine halbe Stunde nach Eintreffen der Rettungskräfte war der Brand unter Kontrolle.

Die Räume im Erdgeschoss wurden durch Rauch in Mitleidenschaft gezogen. Die Einliegerwohnung brannte vollständig aus. „Das hat ordentlich geraucht. Die Flammen haben aus den Fenstern geschlagen“, berichtet Oberstenfelds Feuerwehrkommandant Jürgen Beck.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: