Andrang auf Fernbusse – die Nachfrage steigt auch in Stuttgart Foto: dpa

Die Landeshauptstadt will den Fernbus-Verkehr beim neuen Busbahnhof am Flughafen bündeln. Doch die Anbieter wollen auch stadtnähere Haltestellen.

Stuttgart - Die Fernbusse kommen bundesweit immer besser ins Rollen – auch in Stuttgart. Bereits im August starteten in der Landeshauptstadt und am Flughafen pro Woche rund 910 Fernbusse auf innerdeutsche Strecken. Inzwischen dürfte die Zahl weiter zugenommen haben. Im Januar hatte man noch knapp 630 Abfahrten pro Woche verzeichnet. In den vergangenen Tagen erhielten die Fernbusse weiter Zulauf von Fahrgästen, weil wegen Streiks Züge im Bahnhof und Flugzeuge am Boden blieben.

Der Boom mehrt inzwischen die Zweifel, ob die Fernbusse in Stuttgart von Ende 2015 an komplett zum Flughafen dirigiert werden können, wie es die Stadt Stuttgart anstrebt. Ihr Plan ist es, die derzeitigen provisorischen Fernomnibusbahnhöfe in Zuffenhausen und Obertürkheim zu schließen, außerdem Fernbusstopps am Bahnhof Stuttgart-Vaihingen zu verhindern. Der Kurswechsel soll umgesetzt werden, wenn der neue Fernomnibusbahnhof mit 17 Bussteigen am Flughafen fertig ist.

Die Geschäftsführer des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart (VVS) sind offenbar skeptisch, ob alle Fernbusbetreiber mitspielen. Der Wunsch nach stadtnäheren Haltestellen werde vermutlich auch nach der Inbetriebnahme am Flughafen vorgetragen, heißt es in einem VVS-Papier. Ein Betreiber klagt auch bereits mit dem Ziel, trotz Widerstand der Stadtverwaltung weitere Stopps am Bahnhof Vaihingen einlegen zu können. Die CDU im Gemeinderat will von der Stadtverwaltung wissen, wie sie die Bündelung durchsetzen möchte und ob der neue Busbahnhof den Boom verkraftet.

Unterdessen machte der VVS deutlich, dass das von der Politik angeregte Kombiticket für den Fernbus und die Anreise zur Haltestelle kaum Realisierungschancen hat. Etwa 76 Prozent der Fernbusfahrgäste reisen schon mit öffentlichen Verkehrsmitteln an. Der Verbund könnte sich mit dem Kombiticket kaum zusätzliche Fahrgäste verschaffen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: