Mit Zug: Darko Churlinov (rechts) soll beim VfB Stuttgart Schwung über den linken Flügel bringen. Foto: Baumann

Im Winter werden gerne Transfers getätigt, die sich hinterher als kurios erweisen. Auch der VfB Stuttgart hat in dieser Sparte eine ganze Reihe von Namen zu bieten, die Erinnerungen wecken.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat in diesem Winter bisher nur Darko Churlinov vom 1. FC Köln verpflichtet. Die kuriose Rückholaktion von Nat Phillips vom FC Liverpool wollen wir dabei mal galant ignorieren (offiziell ein neues Leihgeschäft). Der 19-jährige Churlinov gilt dabei als Vorgriff auf die Zukunft. Der Nordmazedonier soll sich noch entwickeln. Häufig holen Fußballvereine während der Wechselperiode im Januar aber aus ganz anderen Gründen neue Spieler: Sie stecken im Abstiegskampf und suchen nach Verstärkungen. Oder sie haben große Verletzungssorgen und fahnden nach Ersatz. Auch der VfB blickt auf eine Reihe von besonderen Wintertransfers zurück. So kam Cristian Molinaro im Januar 2010 von Juventus Turin. Aber auch Kevin Großkreutz gehört in diese Kategorie.

Ein Blick in unsere Bildergalerie zeigt, wen die Stuttgarter seit 2010 im Winter sonst noch so verpflichtet oder ausgeliehen haben (ohne Anspruch auf Vollständigkeit). Dabei werden sicher Erinnerungen an klangvolle Namen wach.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: