Die Wiedmann-Bibel wird in zwei Bänden veröffentlicht. Foto: Wiedmann Media AG

Zu Lebzeiten malte der Cannstatter Künstler Willy Wiedmann die Bibel in 3333 Bildern. Nach seinem Tod entdeckte sein Sohn das Werk auf dem Dachboden und veröffentlicht es nun gemeinsam mit der Deutschen Bibelgesellschaft.

Bad Cannstatt - Jetzt ist es offiziell: Die Deutsche Bibelgesellschaft veröffentlicht Ende 2017 eine Künstlerbibel mit 3333 Bildern des bis zu seinem Tod in Bad Cannstatt wohnhaften Künstlers Willy Wiedmann. Die Künstlerbibel bildet das komplette Alte und Neue Testament ab und wird in zwei Bänden und in den vier Farben Weiß, Kardinalrot, Schwarz und Gold mit insgesamt 1740 Seiten veröffentlicht. Ergänzt werden die Bilder durch Kommentare des Künstlers und verschiedene Bibelverse.

„Endlich wird der Traum meines Vaters wahr. Die Wiedmann-Bibel wird für alle Menschen zugänglich sein”, sagt Martin Wiedmann, der Sohn des verstorbenen Künstlers. Willy Wiedmann konnte sein Werk zu Lebzeiten nicht mehr veröffentlichen. So verschwand es Jahrzehnte auf dem Dachboden seines Hauses in Bad Cannstatt. Sein Sohn hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Mission seines Vaters weiterzuführen.

Während Martin Wiedmann die Produktion der Künstlerbibel übernimmt, ist die Deutsche Bibelgesellschaft für das Lektorat und den Vertrieb verantwortlich. „Die Wiedmann-Bibel ist ein sehr beeindruckendes Werk. Sie regt die Menschen auf visuelle Weise dazu an, sich mit der Bibel und ihren Inhalten aktiv auseinanderzusetzen”, so Reiner Hellwig, kaufmännischer und verlegerischer Leiter der Deutschen Bibelgesellschaft. Die limitierte Auflage der Kunst-Edition erscheint zunächst in deutscher Sprache. Sie kann bereits unverbindlich über die Internetseite der Wiedmann-Bibel reserviert werden. Später sollen Editionen auf Englisch und Spanisch folgen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: