Bei dem Unfall wurden der Hauseingang und die Briefkästen stark beschädigt. Foto: dpa

Ein Mann ist mit seinem Wagen in Wiesloch zuerst durch einen Garten gefahren und dann in einen Hauseingang gekracht. Er war alkoholisiert und hatte die Kontrolle über sein Auto verloren.

Wiesloch - Ein Autofahrer ist im baden-württembergischen Wiesloch mit seinem Wagen in den Hauseingang eines Wohnhauses gekracht. Wie die Polizei mitteilte, verlor der 73-Jährige am Dienstagabend die Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr einen Zaun um, pflügte durch den Garten, krachte in die Haustür und blieb dann im Treppenhaus stehen.

„Die Tür und die Briefkästen wurden völlig beschädigt“, sagte ein Polizeisprecher. Es wurde keiner verletzt. Als die Polizei an dem Haus in Wiesloch ankam, sagte der Unfallfahrer, dass er wohl mit seinem lockeren Schuhwerk vom Pedal abgerutscht sei. Der Mann musste seinen Führerschein abgeben, da er außerdem rund ein Promille Alkohol im Blut hatte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: