Der Oktober wird in der Region Stuttgart noch einmal golden und warm. Foto: 7aktuell.de/Andreas Friedrichs

Am Mittwoch und Donnerstag kann nochmal die Sonnenbrille rausgeholt werden: Das kommende Hochdruckgebiet bringt Temperaturen bis zu 19 Grad.

Stuttgart - Das Wetter ist zum im Bett bleiben, Netflix gucken und heißen Tee trinken. Aber Achtung: es gibt Hoffnung für Gute-Wetter-Fans. Denn gegen Mitte der Woche wird das Wetter nochmal richtig schön. Zunächst startet die Woche aber wechselhaft. „Es gibt vereinzelte Schauer, ab und an kommt die Sonne raus“, sagt Marco Puckert vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Das werde sich auch am Dienstag so fortsetzen. Es komme nicht viel Regen, aber eben doch ein wenig. Deshalb lohnt es sich wohl, am Montag und Dienstag einen Regenschirm einzupacken. Die Temperatur steigt am Dienstag auf bis zu 15 Grad Celcius.

Am Mittwoch wird die Wetterlage stabiler. Mildere Luft, mehr Sonne und Höchst-Temperaturen bis 19 Grad bringen den goldenen Oktober zurück. „Hochdruckgebiet Ulrike bringt mildere Luft aus Westeuropa und Sonnenschein“, sagt Marco Puckert vom DWD. „Für zwei Tage kann noch einmal der goldene Herbst genossen werden – allerdings nicht mehr auf einem so hohen Temperaturniveau“, sagt Puckert. Bedingung ist aber, dass sich der Nebel am Morgen nicht lange hält. Schlechter sieht es in der Region um den Bodensee und den Raum Ulm aus. Es besteht Hochnebelgefahr an Flüssen und Seen. In den Nebelgebieten bleiben die Temperaturen unter zehn Grad.

Schlechtes Wetter zum Wochenende

Einen Wer­muts­trop­fen gibt es auch für die Region Stuttgart: Zum Wochenende hin wird das Wetter wieder schlechter. „Es kommt eine Schlechtwetterfront auf uns zu, die einen Schwall kühlere Luft von der Nordsee mitbringt“, erklärt Marco Puckert das Ende des goldenen Oktobers. Für den Freitagvormittag rechnet er noch mit gutem Wetter, ab mittags kommen Schauer und Wolken.

Die Schlechtwetterfront lässt die Temperaturen am Samstag auf zehn Grad sinken. Für die höheren Lagen bedeutet das: Schnee. Ab einer Höhe von 1300 Metern wird es vermutlich schneien. Den ersten Schnee gab es am Montag – zwei Monate vor dem kalendarischen Winterbeginn. Der Feldberg im Schwarzwald präsentierte zu Wochenbeginn mit einer dünnen Schneedecke.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: