Am Schlossplatz treibt es die Stuttgarter zum Sonnenbaden nach draußen. Manch einer genießt das herrliche Wetter mit einem erfrischenden Aperol-Spritz. Wie Stuttgart den goldenen Herbst feiert, sehen Sie in unserer Bildergalerie – Klicken Sie sich durch! Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Der goldene Herbst beschert den Stuttgartern sommerliche Temperaturen und damit die Lust auf Erfrischendes. Davon profitieren auch die noch offenen Eisdielen.

Stuttgart - Wer in diesen Tagen am Schlossplatz entlangschlendert, dem begegnen nicht nur Sonnenanbeter und Sonnenbrillenträger, sondern auch zahlreiche Eisliebhaber. Eigentlich ein scheinbar ganz normaler Sommertag in Stuttgart – wäre es nicht schon Mitte Oktober. Denn der goldene Herbst beschert ganz Baden-Württemberg spätsommerliche Temperaturen mit bis zu 24 Grad.

Eisessen auf Italienisch

„Ich wünschte, das Wetter würde den kompletten Winter so bleiben“, sagt Miriam Karaca. Die 29-jährige Stuttgarterin weiß genau, wie sich solch goldene Tage noch versüßen lassen: mit einem Eis in der Mittagspause. „Eigentlich essen die Deutschen Eiscreme nur im Sommer, alles andere ist gegen ihre Natur“, erklärt Ciro Di Giovanni. Der gebürtige Italiener ist für das Eissortenerfinden in der Eisdiele Old Bridge an der Bolzstraße zuständig und freut sich über das gute Wetter – denn das verführt im Herbst zum späten Eiskauf.

Ende September, weiß Di Giovanni, sinken die Verkaufszahlen normalerweise um mehr als die Hälfte. Das liege auch an der ausgeprägten Kaffeekultur der Deutschen, erklärt er weiter: In Italien trinke man im Winter gerne Kaffee zum Eis – bei den zig Kaffeevarianten in Deutschland sei das eben überflüssig. Trotzdem hat seine Eisdiele fast ganzjährig geöffnet, während einige Stuttgarter Eisbuden längst geschlossen sind. Einzig über die weihnachtlichen Feiertage ruht der Verkauf. Gerade einmal zehn Kunden zieht es in den kalten Wintertagen zur Eisdiele – treue Stammgäste, die immer kommen, so der Eismacher. Eine Alternative zum Eis für den Winter zu finden, davon träumt der Italiener aber noch.

Winterliche Alternative zum Eis

Allerdings ist ihm die Konkurrenz schon auf den Fersen, denn auch Eismanufakteur Julian Schaber tüftelt an der winterlichen Eisalternative. In der Manufaktur Claus an der Tübinger Straße, die gleichzeitig ein Deli ist, bietet er ganzjährig die gefrorene Süßspeise an – abgestimmt auf die Jahreszeit. „Für den Herbst gibt es Kürbis, Rote Bete und Honig-Anis-Eis. Im Winter haben wir die Sorten Bratapfel und Apfelkuchen“, so Schaber. Die warmen Tage haben ihm viel Kundschaft beschert, für den Winter will er sie trotz Kälte mit musgefüllten Eiswaffeln zum Eisessen verführen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: