Der Oktober 2019 war erneut zu warm. (Archivfoto) Foto: dpa/Christoph Schmidt

Wie bereits in den vergangenen zwei Jahren war auch dieser Oktober laut dem Deutschen Wetterdienst in ganz Deutschland deutlich zu warm. Zwei baden-württembergischen Gemeinden erreichten dabei Rekordwerte.

Ohlsbach/Müllheim - Mit 27,7 Grad sind im Oktober in zwei baden-württembergischen Gemeinden die höchsten Temperaturen deutschlandweit gemessen worden. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) von Mittwoch erreichte Ohlsbach (Ortenaukreis) am 13. Oktober den Rekordwert, einen Tag darauf folgte Müllheim (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald).

Wie schon 2017 und 2018 war der Oktober laut DWD in ganz Deutschland deutlich zu warm. Mit 10,9 Grad Celsius lag der Temperaturdurchschnitt um 1,9 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. Im Vergleich zur wärmeren Periode 1981 bis 2010 betrug die Abweichung 1,7 Grad.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: