Wernau Die Fans müssen durch Sicherheitskontrollen

Von jüv 

Beim Public Viewing während der Fußball-WM setzen die Veranstalter und die Verwaltung auf ein bescheideneres und stärker überwachtes Konzept. Vor der Großbildleinwand auf dem Stadtplatz werden höchstens 800 Menschen Platz finden.

Wernau - Im Landkreis Esslingen muss während der Fußball-Weltmeisterschaft (14. Juni bis 15. Juli) niemand Jogis Jungs im stillen Kämmerlein zujubeln und damit auf eine La-Ola-Welle verzichten. Denn an einigen Orten können die Fans in der Gemeinschaft echte Stadionatmosphäre genießen. Eine große Public-Viewing-Veranstaltung ist traditionell auf dem Stadtplatz in Wernau geboten, wo bei den Spielen der deutschen Elf vor einer Großbildleinwand mitgefiebert werden kann. Ein neues Sicherheitskonzept und Kontrollen am Einlass sollen dafür sorgen, dass Freude oder Frust über die Leistungen von Neuer, Reus, Hummels und Co. nicht ausarten.

Seit 2006 gibt’s Public Viwewing in Wernau

Seit der Weltmeisterschaft 2006 treffen sich die Freunde des kollektiven Fußballschauens alle zwei Jahre auf dem Wernauer Stadtplatz. Mehr als 1000 Zuschauer trafen sich jeweils bei den EM- oder WM-Einsätzen des deutschen Teams vor der Großbildleinwand. In diesem Jahr werden es nur noch 600 bis 800 sein, denn die Veranstalter – die ortsansässigen Metzgereien Baur und Stetter sowie ein Gastronom – und die Stadtverwaltung setzen auf eine bescheidenere und damit aus ihrer Sicht entspanntere und besser zu kontrollierende Variante des Public Viewing. Aus gutem Grund, wie der Bürgermeister Armin Elbl erklärt. Immer mehr Jugendliche pilgerten inzwischen „mit Alkohol gefüllten Rucksäcken“ zu solchen Veranstaltungen. Es werde dann übermäßig Hochprozentiges konsumiert, was für manche Personen offenbar der Hauptgrund für den Besuch sei, mutmaßt er. „In der Fasnet ist das an manchen Stellen echt eskaliert“, sagt der Rathauschef.

Das soll in jedem Fall bei den deutschen Gruppenspielen am 17., 23. und 27. Juni und möglichen weiteren Begegnungen des Löw-Teams verhindert werden. Deshalb wird der Stadtplatz eingezäunt und an den beiden Einlässen werden die Besucher von Mitarbeitern eines Security-Dienstes kontrolliert. Das Sicherheitspersonal müsse im Vergleich zu den Veranstaltungen der vergangenen Jahre dafür nicht aufgestockt werden, sagt Armin Elbl. Er betont aber, dass während der Spielübertragung auch innerhalb der Umzäunung überwacht werde, ob alles friedlich verläuft.

Natürlich sei es eine „Herausforderung“, eine Veranstaltung dieser Größenordnung mitten in der Stadt anzubieten, sagt der Bürgermeister. Aber die Verwaltung und die Veranstalter verfügten diesbezüglich über eine mehrjährige Erfahrung und gute Kontakte zu Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte. Beispielsweise werde bereits zwei Stunden vor Spielbeginn die Junkerstraße gesperrt, um die zur Großbildleinwand strömenden Fans nicht zu gefährden und dort einen anschießend möglichen Autokorso zu unterbinden.

Kosten von 20 000 Euro

Die Veranstalter, darunter der Gastronom Pepe Nrecaj, möchten ein Stück weit wieder zu der ursprünglichen Idee zurückkehren, „dass das Event nur für Gäste und Fans aus der Stadt gedacht ist“. Auf ein Eintrittsgeld werde nach wie vor verzichtet, sagt Nrecaj, doch ein Teil der wachsenden Auflagen und Kosten solle durch einen Mindestverzehr von 15 Euro aufgefangen werden. „Damit können wir kostendeckend kalkulieren“, erklärt der Bistrobetreiber und merkt an, dass allein die Gema-Gebühren, die Fifa-Lizenzen und die Großbildleinwand für die vier Wochen mit 20 000 Euro zu Buche schlügen. Die Genehmigung vom Gemeinderat sei hingegen kostenlos, und die Stadtverwaltung verlange nur eine Bearbeitungsgebühr.

Für Familien oder Menschen, die sich nicht ins Getümmel vor der Großbildleinwand stürzen möchten, zeigt die Metzgerei Stetter die Spiele – ebenfalls am Stadtplatz und im Freien – über Fernsehgeräte. Auf der Terrasse werde kein Eintritt und kein Mindestverzehr verlangt.

Weiteres Public Viewing im Landkreis Esslingen

Großveranstaltung
Das größte Public Viewing im Landkreis Esslingen bieten die Esslinger Zeitung, Hahn Automobile und die Agentur X-Events an. In der sogenannten EZ-WM-Arena bei dem Autohaus in der Alleenstraße 43 in Esslingen finden laut den Veranstaltern mehrere tausend Fans Platz vor einer sieben mal vier Meter großen Leinwand. Bei schlechtem Wetter fänden immer noch bis zu 2000 Menschen unter einer Überdachung Schutz vor Regen.

Eintritt
Der Eintritt zur Übertragung der deutschen WM-Spiele kostet in der EZ-WM-Arena drei Euro. Eintrittsbändchen können schon vorab bei der Esslinger Zeitung, bei Hahn Automobile und bei den Shell-Tankstellen in Ostfildern-Ruit und -Nellingen gekauft werden. Zudem wird ein Bus-Shuttle angeboten, dessen Linien am ZOB in Esslingen und an der S-Bahn-Haltestelle in Esslingen-Zell starten. Die Eintrittsbänder gelten auch als Fahrkarten.

Vier Peh
Im Biergarten und im Lokal des Vier Peh in Esslingen, Flandernstraße 99, werden die Spiele der Fußball-WM auf mehreren Leinwänden ausgestrahlt.

Schwabengarten
Auf der Schwabengarten-Fanmeile in Leinfelden-Echterdingen, Stuttgarter Straße 80, werden alle WM-Spiele live gezeigt. Der Eintritt ist frei, bei Spielen der deutschen Nationalmannschaft gilt ein Mindestverzehr von fünf Euro.

Lesen Sie jetzt