Nach dem Unfall rutschte das Motorrad noch etwa 50 Meter über die Straße. Foto: SDMG/Kohls

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Wendlingen verletzten sich am Donnerstagmittag ein Motorradfahrer sowie ein Radfahrer. Ersten Schätzungen der Polizei zufolge entstand ein Schaden von etwa 1500 Euro.

Wendlingen - Ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Motorradfahrer und einem Radfahrer hat sich am Donnerstagmittag in Wendlingen ereignet. Ein 68-Jähriger war laut Polizeiangaben kurz nach 13.30 Uhr mit seinem Trekkingrad auf der L 1200 von Kirchheim herkommend unterwegs. Am Ortsbeginn wollte der Radler nach links in die Boßlerstraße abbiegen und kündigte dies nach derzeitigem Ermittlungsstand mit ausgestrecktem Arm an. In diesem Moment wollte ihn der 61 Jahre alte Motorradfahrer überholen. Beim Erkennen des abbiegenden Radfahrers leitete der Biker eine Vollbremsung ein und stürzte hierbei auf die Fahrbahn. Im Anschluss rutschte seine Honda noch etwa 50 Meter über die Straße. Der Radfahrer fiel ebenfalls zu Boden. Nach derzeitigem Kenntnisstand kam es zu keiner Berührung zwischen den beiden Zweiradlenkern.

Der Radfahrer zog sich leichte Verletzungen zu und konnte nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Der gestürzte Motorradfahrer musste mit schweren Verletzungen in einer Klinik stationär aufgenommen werden. Seine Maschine wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Der Schaden wird von der Polizei auf 1500 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme und der Versorgung der Verletzten war die Ulmer Straße bis kurz vor 15 Uhr voll gesperrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: