Tödlicher Unfall in Welzheim Wasen-Besucher sterben auf dem Heimweg

Von ily/dpa 

Ein mit jungen Wasen-Besuchern völlig überladener Kleinwagen ist in der Nacht zum Mittwoch auf einer Landstraße bei Welzheim verunglückt – mit tödlichen Folgen.

Welzheim - Bei einem Unfall mit einem völlig überladenen VW Polo sind zwei junge Männer ums Leben gekommen. Sechs weitere Menschen wurden verletzt, drei davon schwer, wie ein Polizeisprecher sagte. Demnach war der Kleinwagen mit acht Insassen am frühen Mittwochmorgen aus zunächst ungeklärter Ursache von einer Landstraße bei Welzheim (Rems-Murr-Kreis) abgekommen. Er überschlug sich mehrfach und blieb auf dem Dach in einem Maisfeld liegen. Laut einem Polizeisprecher war die Gruppe auf dem Heimweg vom Cannstatter Volksfest.

18-jährige Frau fährt wohl zu schnell

Die acht Menschen befanden sich allesamt in dem VW Polo und fuhren gegen 1.15 Uhr von Welzheim in Richtung Kaisersbach. Der Wagen wurde nach Erkenntnissen der Polizei von einer 18-Jährigen gelenkt. Kurz nach dem Ortsausgang von Seiboldsweiler geriet die junge Fahrerin ins Schleudern und verlor anschließend die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Die Polizei vermutet, dass die junge Frau zu schnell fuhr und abgelenkt war. Sie kam nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr eine leichte Kuppe im Bereich eines Ackers und kam schließlich in einem Maisfeld auf dem Dach zum Liegen.

Aus dem Auto geschleudert

Ein 18-Jähriger wurde dabei aus dem Polo geschleudert und starb noch an der Unfallstelle. Ein zweiter 18-Jähriger wurde teilweise aus dem Fahrzeug geschleudert. Auch für ihn kam jede Hilfe zu spät, so dass er noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen erlag. Die 18-jährige Fahrerin selbst wurde, ebenso wie ein weiterer 18-Jähriger, leicht verletzt. Ein 17-Jähriger, ein 18-Jähriger sowie eine weitere 18-jährige Frau zogen sich schwere Verletzungen zu.

Nach bisherigen Erkenntnissen startete die Gruppe ihre gemeinsame Fahrt zu acht in Welzheim. Die jungen Leute waren wohl zuvor mit zwei Fahrzeugen bis nach Welzheim unterwegs und stiegen dann komplett in den Polo um.

Nach dem Unfall gegen 1.15 Uhr war die Landstraße bis 6.20 Uhr komplett gesperrt. Ein Gutachter soll ermitteln, wie es zu dem Unfall kam.

Lesen Sie jetzt