In Karlsruhe mussten wegen einem Bombenfund hunderte Menschen in Sicherheit gebracht werden Foto: dpa

In Karlsruhe wurde eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. 1000 Menschen mussten ihre Häuser räumen.

Karlsruhe - Fast 1000 Menschen waren am Montag in Karlsruhe vom Fund einer amerikanischen Weltkriegsbombe und seinen Folgen betroffen. Sie mussten für mehrere Stunden in der Südstadt-Ost Wohnhäuser und Arbeitsplätze verlassen. Der 500 Kilogramm schwere Sprengkörper war zuvor nahe dem Bahnhof bei Bauarbeiten auf dem Baufeld für die neue Feuerwehrhauptwache gefunden worden. Im Radius von 400 Metern wurden Gebäude evakuiert, der Bahnverkehr wurde vorübergehend eingestellt.

Am Abend teilte die Stadtverwaltung unter Berufung auf den Kampfmittelräumdienst mit, dass die inzwischen gesicherte Bombe abtransportiert werde, um sie in Sindelfingen auf einem dafür vorgesehenen Gelände zu entschärfen. Gleichzeitig wurden die Absperrmaßnahmen und Evakuierung aufgehoben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: