Die Erlöse des Konzerts gehen komplett an die DKMS. Foto: Veranstalter

Ein 45-köpfiges Projektorchester erspielt am 11. Juni in der Großheppacher Prinz-Eugen-Halle Geld für Leukämiekranke.

Weinstadt - Rund 17 Jahre ist es her, seit eine über die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) vermittelte Transplantation dem Großheppacher Wengerter Bernhard Ellwanger das Leben gerettet hat. Er war im Jahr zuvor, 1998, an Leukämie erkrankt, mit einer Lebens­perspektive von maximal sechs Jahren. Die einzige Chance war eine Knochenmarktransplantation, die 1999, nachdem über die Spenderdatei ein passender Spender gefunden worden war, erfolgreich durch­geführt wurde. 37 verschiedene Tabletten habe er zwar danach am Tag schlucken müssen und sich wegen seines geschwächten Immunsystems alle möglichen Leiden zugezogen – von der Zyste an der Bauchspeicheldrüse bis zu Hautausschlägen und Lungenentzündungen, erzählt Ellwanger. Aber die Transplantation hat ihm das Leben gerettet. Und heute, sagt der Seniorchef im Heppacher Weingut Ellwanger, „muss ich gar nichts mehr nehmen“.

Die Dankbarkeit für diese Rettung haben die Ellwangers schon in den Jahren der Leukämieerkrankung in eigene Taten ­umgesetzt und Typisierungsaktionen für potenzielle Stammzellenspender oder Spendenaktionen zur Finanzierung der 40 Euro teuren Typisierung organisiert, zuletzt etwa anno 2009 ein großes Benefizkonzert in der Prinz-Eugen-Halle – unter anderem mit Tochter, Sängerin und Musicaldarstellerin Corinna.

45 Hobby- und Profimusiker aus ganz Süddeutschland

Sie – momentan mit der Rolle der ­Pirate-Queen musikalisch erfolgreich – und ihr ebenfalls im Musicalbusiness aktiver Gatte Alexander Martin, der in Berlin den Udo Lindenberg in dessen jungen Jahren gibt, sind am Samstag, 11. Juni, mit von der Partie, wenn in der Prinz-Eugen-Halle erneut ein Benefizkonzert stattfindet. „Wir freuen uns darauf“, sagt Ellwanger. Das Ganze sei ein musikalisches Abenteuer, weil wie vor acht Jahren ein 45-köpfiges Projektorchester zusammenkomme, das von Axel Berger, dem Leiter der Stadtkapelle Offenburg, dirigiert wird. Versammelt sind Hobby- und Profimusiker aus Süddeutschland, die alle ohne Gage auftreten.

Erlös geht an die DKMS

Konzertbeginn ist um 19.30 Uhr, Karten für 20 Euro gibt beim Weingut (0 71 51 / 6 21 31), bei der VR-Bank Weinstadt oder beim Tourismusverein Remstalroute. An der Abendkasse kosten die Tickets, deren Erlös komplett an die DKMS geht, 22 Euro. Von 18 Uhr an ist es in der Prinz-Eugen-Halle außerdem möglich, sich mittels einer Speichelprobe für die DKMS typisieren zu lassen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: