Anwohner im Hallschlag mussten wegen eines Wasserrohrbruchs ihre Wohnungen verlassen. [Symbolbild] Foto: Sascha Sauer

In der Bottroper Straße im Hallschlag mussten Anwohner wegen eines Wasserrohrbruchs ihre Wohnungen verlassen.

Annina Baur

Hallschlag - Zwei Nächte und damit länger als gedacht mussten 24 Anwohner der Bottroper Straße in ihren Interimsunterkünften bei Freunden, Verwandten und bei der Stadt bleiben. Am Montagabend hatten sie ihre Wohnungen nach einem Wasserrohrbruch verlassen müssen und waren zunächst in einem von der SSB bereitgestellten Bus untergebracht worden. Erst am Mittwochnachmittag konnten zumindest 22 Bewohner wieder in ihre eigenen vier Wände zurückkehren. „Zwei kleine Wohnungen, die jeweils von nur einer Person bewohnt werden, sind von der Hausverwaltung noch nicht wieder freigegeben“, sagte ein Polizeisprecher auf Nachfrage. ani

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: