Foto: Eva Wirth

Unter den Bergen des Albnordrands nimmt der Rossberg eine herausragende Stellung ein.

Sehenswert: Unter den vielen markanten Bergen des Albnordrands nimmt der Rossberg bei Gönningen eine ganz besonders herausragende Stellung ein - im wahrsten Sinne des Wortes. Obwohl er rund 140 Meter tiefer ist als die höchsten Albberge, fällt seine Kuppe von weit her ins Auge. Umgekehrt bietet sich vom Aussichtsturm ein grandioser Rundblick in alle Himmelsrichtungen bis hin zu Schwarzwald und zur Alpenkette. Die Kuppe erhebt sich über der Hochfläche des Rossfelds. Von hier sieht man die Alblinie, eine Grenzbefestigung aus Wall und Graben, die 1703/04 im Spanischen Erbfolgekrieg von den Württembergern zur Sicherung des Albabstiegs errichtet wurde.

Streckenlänge: 14 Kilometer; für Kinder geeignet.  Click here to find out more!

Anfahrt: Mit dem Zug bis Reutlingen, dann mit dem Stadtbus, Linie 5, bis nach Gönningen, Rathaus. Mit dem Pkw fährt man von Reutlingen aus auf der L 383 Richtung Sonnenbühl.

Einkehren: Gaststätte auf dem Rossberg (Dienstag Ruhetag).

Hier geht's lang: In Gönningen geht man von der Ortsmitte in der Rossbergstraße bergan, mit Zeichen blaue Gabel nach rechts in die Samenhandelstraße und links dann die Rosmarinstraße empor. Im Wald führt uns der Weg zuerst rechts, dann links am Hang bergan zum Rossfeld. Am Fuß des Rossbergs biegen wir rechts ab zum Wanderheim und Aussichtsturm.

Beim Abstieg folgen wir dem blauen Dreieck, das zum Parkplatz hinabführt. Wer die Alblinie besichtigen will, geht über den Parkplatz und trifft kurz darauf auf den die Hochfläche querenden Wall. Ansonsten wird am Beginn des Parkplatzes mit dem roten Dreieck des Alb-Nordrandwegs rechts abgebogen und durch eine Schlucht gewandert. Unten im Tal halten wir uns rechts und gelangen nach wenigen Minuten zum Hirschhäusle, an dem uns das rote Dreieck nach links weist.

Wir gehen geradeaus im Tal weiter und biegen nach wenigen Minuten rechts in einen Forstweg ab. Dieser führt uns eine Dreiviertelstunde lang am Hang entlang durch den Wald und schließlich nach links zum Ortsrand von Öschingen hinab. Bei der Scheuer geht es nach rechts, eben am Hang entlang durch Wiesen, dann durch Wald. Beim Brünnele gehen wir über die Straße und links von ihr bis zum Parkplatz beim Waldrand.

Wir überqueren die Straße und gehen auf dem geteerten Weg bis zum Ausgangspunkt in Gönningen.

Kartentipp: Wanderkarte 1:35 000, Blatt 18 Tübingen-Rottenburg.

Der Streckenverlauf als PDF-Dokument

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: