Wandertipp Steil hinab ins Siebenmühlental

Von Udo Bidell 

 Quelle: Unbekannt
Quelle: Unbekannt

Die 13 Kilometer lange Wanderung ist kurzweilig und bietet viel Natur.

Musberg - Das Siebenmühlental schlängelt sich entlang des Reichenbachs etwa neun  Kilometer  von Musberg bis zur Burkhardtsmühle, dort, wo sich Reichenbach und Aich vereinen. Von der Weidacher Höhe bei Stetten geht es steil hinab auf oftmals schlecht bezeichneten Wegen. Bei der Burkhardtsmühle ist der erste Kilometer der  Wanderstrecke schwierig zu finden, weil dort der alte Wanderweg parallel zur L 1185 (rotes Kreuz) entgegen der Wanderkarte offenbar im Zuge eines Straßenumbaus ans südliche Ufer der Aich (dort kurz roter Punkt) verlegt wurde. Insgesamt aber ist diese Tour  kurzweilig und reizvoll und bietet viel Natur.

Streckenlänge: ca. 13 km

Anfahrt: Auf der B 27 in Richtung Filder bis zur Ausfahrt Stetten. Durch Stetten hindurch hinauf zur Weidacher Höhe. Dort etwa 350 Meter links, dann wieder rechts bis zum Naturtheater. Hier gibt es  zahlreiche Parkplätze.

Hier geht’s lang: Man geht am  Naturtheater vorbei wenige Meter  in Richtung Südwesten. Dann geht es  rechts weg auf einem betonierten Feldweg in Richtung Wald und etwa 700 Meter am Waldrand entlang. Jetzt heißt es aufgepasst, denn der Wanderweg mit blauem  Kreuz kreuzt urplötzlich den Feldweg und führt links weg in den Wald hinein. Nach etwa 700Metern, zunächst flach, dann abwärts in Richtung Siebenmühlental führend, quert man ein Waldsträßchen (rechts Ruhebank), geht diesem etwa 90 Meter  nach rechts entlang, um dann auf einem Waldweg links wieder in den Wald einzutauchen. Dieser Weg führt pfeilgerade und  mit blauem Kreuz hinab zur Schlösslesmühle am Reichenbach, der ersten Station. Das Ausflugslokal ist Mittwoch bis Freitag ab 12 Uhr, Samstag und Sonntag ab 11 Uhr geöffnet.

Nach einer ersten Pause geht es ein kurzes Stück (vielleicht 100 Meter) die Straße nach Waldenbuch hoch, vorbei an toll gestalteten  Info-Tafeln auf der rechten Seite. Man folgt  links dem roten Kreuz (schwierig auszumachen) auf einem schmalen Pfad.  Wenige Meter daneben verläuft  der Radweg. Es geht vorbei an der Walzenmühle, die man vom Weg aus sieht, wandert  durch das Gehöft der Kochenmühle (Bewirtschaftung) hindurch zur Oberen und Unteren Klein­michelsmühle bis zur Burkhardtsmühle im Aichtal.

Dort hält man sich wenige Meter rechts, überquert noch vor dem Viadukt der alten Tälesbahn die L 1185 und danach die Aich, um dann nach Waldeintritt links auf rotem Punkt und parallel zur Aich etwa 700 Meter  weiter zu gehen (Parkplatz). Dort überquert man wieder die Aich, kommt zur Landstraße, die ebenfalls überquert wird, und wandert mit rotem Kreuz hang- und waldaufwärts Richtung Plattenhardt. Nach etwa einem Kilometer  geht das rote Kreuz rechts weiter zum Uhlbergturm, aber auch schräg links weiter. Man hält sich  links, trifft  nach etwa 300 Metern  den von rechts und vom Uhlbergturm her führenden Weg mit rotem Kreuz, der den Wanderer nach Plattenhardt bringt

Dort wird zunächst die Landstraße überquert; dann geht es kurz links und wieder rechts (Reutestr./Forststr.) mit rotem Kreuz (auf älteren Karten roter Balken) und auf dem Radweg durch die Randgebiete von Plattenhardt. Schließlich gelangt  man  entlang des Waldrands auf den  letzten Kilometer zurück zum Parkplatz.

Der Streckenverlauf als PDF.

Kartentipp:  Wanderkarte Stuttgart, Blatt 12, 1:35 000 des SAV.

Einkehren: Schlösslesmühle  und rund um das Parkgelände beim Naturtheater.

Lesen Sie jetzt