Julia Oscherova zeigt, wie man an der Wand seine Rückenmuskulatur trainiert. Foto: Jacqueline Fritsch

Je älter man wird, desto wichtiger ist es, sich fit zu halten. Im Bewegungsgarten in Stuttgart-Degerloch können Erwachsene Übungen für Kraft und Gleichgewicht machen, die sie auch in den Alltag integrieren sollen. Wir waren dort.

Degerloch - Unscheinbar sehen sie aus, die Holzblöcke und Eisenstangen am Königsträßle. Auf einer kleinen Fläche neben dem neu eröffneten Spielplatz gibt es nun auch Bewegungsmöglichkeiten für Erwachsene. Doch auch wenn sie unscheinbar aussehen, haben es die sechs Stationen in sich – zumindest wenn man es richtig macht.

Der Bewegungsgarten für Erwachsene wurde in der vergangenen Woche mit einem gemeinsamen Training eröffnet. Julia Oscherova vom Turn- und Sportverein (Tus) Stuttgart zeigte den rund 20 Teilnehmern, wie man an welcher Station trainieren kann. Im Vordergrund aller Übungen stehen Kraft und Gleichgewicht.

Eine Station besteht aus drei unterschiedlich hohen Hockern. Oscherova zeigte, dass man sich mit dem Rücken zum Hocker stellen soll, beim Einatmen die Arme nach oben strecken und beim Ausatmen die Arme vor der Brust verschränken und sich langsam hinsetzen. „Je tiefer der Hocker, desto anstrengender wird das“, sagte Oscherova.

Teilnehmer sind begeistert

An einer anderen Station können sich Hobby-Sportler an Liegestütze versuchen – aber nicht auf dem Boden. An zwei schräg im Boden verankerten Holzbalken mit jeweils drei Eisenstangen kann man sowohl fast im aufrechten Stehen als auch fast auf dem Boden seine Liegestütze machen. „Das spürt man sofort in den Oberarmen“, sagte Victor Felber bei der Einweihung. Er ist der Einladung der Stadt zu dem Sportangebot auf der Waldau gefolgt. „Eigentlich bin ich gar nicht sportlich, aber ich finde das Angebot hier toll“, sagte er. Auch Heidi Kirchner war begeistert: „Ich komme auf jeden Fall nächste Woche wieder“, sagte sie.

Übungen lassen sich zu Hause nachmachen

Das Garten-, Friedhofs- und Forstamt hat den Bewegungsparcours gemeinsam mit dem Amt für Bewegung und Sport geplant und umgesetzt. Das Training soll den Menschen auch im Alter ein selbstständiges und unabhängiges Leben ermöglichen. Bei der Eröffnung vergangene Woche war Carolin Barz vom Sportamt dabei. Sie sagte: „Das Ziel ist es, die Übungen zu verinnerlichen und auch in den Alltag zu übernehmen.“ Damit das gelingt, ist an jeder Station ein Schild angebracht, das nicht nur erklärt, welche Übungen dort möglich sind, sondern auch, wie man diese in seinen Alltag integrieren kann. Die Übung an den Holzhockern kann man zum Beispiel ganz einfach zu Hause auf dem Sofa machen: einfach ohne Hilfe der Arme langsam aufstehen und sich wieder hinsetzen.

Jede Woche angeleitetes Training

Für Erwachsene ist es wichtig, Kraft und Gleichgewicht zu trainieren. Denn ab dem 30. Lebensjahr nimmt die Muskulatur alle zehn Jahre um rund fünf Prozent ab. Umso glücklicher war Carolin Barz, dass bei der Eröffnung 20 Menschen begeistert den Parcours ausprobiert haben. „Es ist schön, wenn es die Leute so positiv wahrnehmen“, sagte sie. Barz und Oscherova hofften, dass auch in dieser Woche wieder viele Teilnehmer den Weg ans Königsträßle hinter den neuen Spielplatz finden werden. Bis zum 6. September gibt es dort jeden Donnerstag von 15.30 bis 16.30 ein angeleitetes Gruppentraining im Rahmen des städtischen Bewegungsangebots „Sport im Park“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: