Die Nachbarn der Frau alarmierten Polizei und Feuerwehr. (Symbolbild) Foto: dpa

Eine Frau will sich ihr Mittagessen zubereiten und nutzt dafür einen Holzkohlegrill – allerdings steht dieser in ihrem Wohnzimmer. Jetzt ist die Frau in psychiatrischer Behandlung.

Waiblingen - Sich das Essen auf einem Holzkohlegrill zuzubereiten gehört für einige Bürger zum Sommer dazu. Allerdings sollten die Grills wegen der Kohlenmonoxidentwicklung nur im Freien genutzt werden. Das Wohnzimmer ist dagegen ein ganz und gar ungeeigneter Ort für brennende Holzkohle. Dennoch entfachte eine 52-Jährige aus Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) am Donnerstag dort ein Feuer.

Die in der Käthe-Kollwitz-Straße wohnende Frau wollte sich ihre Mittagessen auf dem Grillrost zubereiten, schreibt die Polizei. Da sich die Rauchwarnmelder lautstark bemerkbar machten, riefen Nachbarn der 54-Jährigen Feuerwehr und Polizei, die schnell Entwarnung geben konnte.

Die Frau blieb unverletzt, Schaden entstand ebenfalls nicht. Da sich den Rettungskräften aber der Verdacht ergab, dass sich die Frau in einem psychischen Ausnahmezustand befindet, wurde sie in eine Fachklinik eingeliefert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: