Bleibt im Freiberger Rathaus: Dirk Schaible wird nicht neuer Landrat in Konstanz. Foto: privat

Die Abstimmung fiel denkbar knapp aus: mit nur fünf Stimmen Unterschied hat der Konstanzer Kreistag am Montag Zeno Danner zum neuen Landrat gewählt. Dirk Schaible, derzeit Bürgermeister in Freiberg am Neckar, musste eine Niederlage einstecken – ist aber nicht nur enttäuscht.

Freiberg/Neckar - Der Freiberger Bürgermeister Dirk Schaible wird nicht der neue Landrat des Landkreises Konstanz. Dabei hätte die Entscheidung kaum knapper ausfallen können: Mit der dünnen Mehrheit von 36 zu 31 Stimmen wählte der dortige Kreistag am Montag Schaibles Konkurrenten Zeno Danner, derzeit Vize-Landrat in Calw, zum neuen Chef der Kreisverwaltung.

Die Entscheidung fiel bereits im ersten Wahlgang, weil Danner mehr als die benötigten 35 Stimmen für eine absolute Mehrheit auf sich vereinen konnte. Der Konstanzer Kreistag hat aktuell 68 Mitglieder. Mit dem 49-jährigen Schaible und dem 40-jährigen Danner gab es nur zwei Kandidaten.

„Viele positive Rückmeldungen“

„Ich wäre gern Landrat geworden“, sagte Schaible kurz nach der Wahl. Als guter Demokrat werde er das Ergebnis aber selbstverständlich akzeptieren. Er könne mit dem „ordentlich Ergebnis“ leben, mit seiner Bewerbungsrede vor dem Kreistag sei er zufrieden. „Ich habe viele positive Rückmeldungen bekommen.“

Nun wird der Verwaltungswirt also ins Freiberger Rathaus zurückkehren, wo er bereits sei 2008 Bürgermeister ist. Er ist parteilos, sitzt aber für die Freien Wähler im Ludwigsburger Kreistag – und über die Wählervereinigung kam auch die Verbindung nach Konstanz zustande.

Gesucht worden war ein neuer Landrat am Bodensee, weil der Amtsinhaber Frank Hämmerle (CDU) erklärt hatte, sein Amt zum 30. April aufzugeben, ein Jahr vor dem regulären Ablauf seiner Amtszeit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: