In der US-Kaserne in Böblingen sind Waffen gestohlen worden. (Symbolfoto) Foto: dpa

Die Ermittler im Fall des Waffendiebstahls auf dem Gelände der US-Panzerkaserne in Böblingen gehen die Ermittler von einer internen Tat aus.

Böblingen - Im Fall des Waffendiebstahls auf dem Gelände der US-Panzerkaserne in Böblingen gehen die Ermittler von einer internen Tat aus. Die zuständige Kriminalpolizei der US-Streitkräfte werde von deutschen Kripo-Beamten und dem Staatsschutz unterstützt, sagte ein Polizeisprecher am Montag in Ludwigsburg.

Auf dem Gelände wurde ein beschädigter Zaun entdeckt. Den Ermittlern liegen aber nach eigenen Angaben keine Hinweise auf einen „Angriff von außen“ vor. Aus einer Waffenkammer waren im Juli mehrere Pistolen, ein Maschinengewehr und eine Schrotflinte gestohlen worden. Von den Tätern fehlte zunächst jede Spur.

Spezialisten des armeeinternen Ermittlungsdienstes CID (Criminal Investigation Command) hatten den Vorfall vor Ort in Zusammenarbeit mit der deutschen Polizei untersucht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: