Schlechtes Wetter? Gibt's beim Wacken Open Air nicht. Foto: dpa

Der offizielle Festival-Start auf dem Wacken Open Air ist erst am Donnerstag, doch bereits am Mittwoch feierten tausende Fans ein echtes Matsch-Festival.

Wacken - Die Wackener Feuerwehrkapelle hat am Mittwochabend trotz strömenden Regen bei tausenden Metal-Fans beim Wacken Open Air (W:O:A) für gute Laune gesorgt. Traditionell startete das Festival in Schleswig-Holstein mit den Wackener „Firefighters“, die auf der Biergarten-Bühne mit Schlagerklassikern das Publikum begeisterten.

Der Mythos von Wacken

„Wacken Wacken Feuerwehr“ riefen die Fans, für die die Band schon Kultstatus hat. 20 Stunden vor der offiziellen Eröffnung am Donnerstag läuten sie regelmäßig das nach Angaben der Veranstalter weltweit größte Heavy-Metal-Festival ein. Rund 75 000 Metal-Fans werden bei dem dreitägigen Spektakelerwartet.

Wenige Stunden vor dem Start des „Wacken-Open-Air 2015“ versinken die Besucher im knöcheltiefen Morast auf dem Hardrock-Festival-Gelände. Nach sintflutartigen Regengüssen mit mehr als 30 Litern pro Quadratmetern in der Nacht forderten Veranstalter und Polizei am Donnerstag die Besucher auf, nur noch mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Autofahrer sollten ihre Fahrzeuge auf Parkplätzen in Itzehoe abstellen. Für die Weiterfahrt zu Festivalgelände wurde eine kostenloser Shuttleservice mit Bussen eingerichtet.

75 000 Besucher werden das kleine schleswig-holsteinische Dorf bis zum Wochenende zum internationalen Zentrum der Hardrock-Szene machen. Das Festival gilt nach Angaben der Veranstalter als größtes Heavy-Metal-Ereignis der Welt. Zum 26. Wacken Open Air werden mehr als 100 Bands erwartet. Zum Auftakt sind am Abend neben anderen In Extremo und Savatage angekündigt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: