Der Gunung Agung auf Bali brodelt seit Wochen vor sich hin. Foto: dpa

Der seit Wochen brodelnde Vulkan Agung versetzt die Bevölkerung in Angst und Schrecken. Ein Franzose ist nun an den Rand des Kraters gestiegen.

Jakarta - Das Facebook-Video eines Mannes am Krater des brodelnden Vulkans Agung auf Bali erzürnt die indonesischen Behörden. Die am Freitag veröffentlichte Aufnahme zeigt den Mann mittleren Alters, wie er etwas auf Französisch sagt, während Dampf aus dem Krater hinter ihm aufsteigt. Bereits in der vergangenen Woche hatte ein Hindu-Priester für Ärger gesorgt, weil er ein Video online gestellt hatte, das ihn beim Beten am Gipfel des Vulkans zeigt.

Die indonesischen Behörden befürchten seit Wochen, dass der Agung erstmals seit 1963 ausbricht. Damals waren bei der Eruption mehr als 1100 Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben des Sprechers des Katastrophenschutzes, Sutopo Purwo Nugroho, stellt der Vulkan nach wie vor eine große Gefahr dar und könnte jederzeit ausbrechen. Mehr als 140 000 Menschen sind aus dem Gebiet um den Vulkan geflohen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: