Spargelcremesuppe [mit Zitronengras, Garnelen und Tempura] Foto: Verlagsedition Netzwerk

Mit Zitronengras, Garnelen und Tempura

Spargelcremesuppe [mit Zitronengras, Garnelen und Tempura]

FÜR 4 PERSONEN

Salz | Pfeffer

12 Stangen Spargel | 15 g Zucker | 2 Stängel Zitronengras | 500 ml Sahne | 25 g Butter | 25 g Mehl

8 rohe Garnelen | Dill

100 g Tempura-Mehl | 20 ml Sojasoße | Curry | Olivenöl | Öl zum Frittieren

SUPPE Den Spargel schälen. 1 l Wasser mit 15 g Salz und 15 g Zucker aufkochen. Wenn die Spargelschalen nicht bitter sind, kann man sie zugeben, 15 Minuten ziehen lassen (nicht kochen) und durch ein Sieb passieren. Die Schalen wegwerfen, das Wasser mit dem Zitronengras erneut aufkochen. Den Spargel zugeben und garen (siehe Tipp unten). Spargel und Zitronengras aus dem Sud nehmen. Kalte Butter und Mehl verkneten. Den Spargelsud auf 500 ml einkochen, die Sahne zugeben, erneut aufkochen und mit der kalten Mehlbutter abbinden, also unter ständigem Rühren zugeben und 2 Minuten kochen lassen. Eventuell mit Salz, Pfeffer und Zucker nachwürzen. Vor dem Servieren mit einem Zauberstab aufschäumen.

EINLAGEN Die Spargelspitzen abschneiden und als Einlage verwenden. Die Garnelen schälen und in Würfel schneiden. Vom restlichen Spargel die Hälfte in kleine Scheiben schneiden und mit den Garnelenwürfeln in Olivenöl anschwitzen. Mit Salz, Pfeffer, Curry und fein gehacktem Dill abschmecken. Dieses Ragout ebenfalls als Einlage verwenden.

TEMPURA Die andere Hälfte Spargel in ca. 5 cm lange Stifte schneiden. Das Tempura-Mehl mit der Sojasoße, Curry, gehacktem Dill und etwas Wasser (ca. 50 ml) glatt rühren. Die Spargelstifte im Tempurateig wälzen und in einer Fritteuse oder einem Topf mit 170°C heißem Öl frittieren und ebenfalls als Garnitur verwenden.

Dieses Rezept wurde uns freundlicherweise von der Verlagsedition netzwerk zur Verfügung gestellt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: