Die Ente überlebte nicht (Symbolbild). Foto: dpa/Frank Rumpenhorst

Ein offensichtlich herzloser Taxifahrer hat in Bochum eine humpelnde Ente absichtlich überfahren. Das behauptet eine Zeugin, in deren Händen das Tier nach dem Vorfall starb.

Bochum - Ein Taxifahrer soll in Bochum absichtlich eine humpelnde Ente überfahren haben. Gegen den noch unbekannten Fahrer wird wegen Verdachts auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz ermittelt, wie die Bochumer Polizei am Mittwoch mitteilte. 

Der Zwischenfall ereignete sich demnach bereits am Donnerstag vergangener Woche auf einer Straße im Stadtteil Grumme. Dort überquerten zwei Wildenten die Fahrbahn auf dem Weg zu einem Teich. Mehrere aufmerksame Fahrer stoppten ihre Fahrzeuge, um den gefiederten Teichbewohnern das gefahrlose Überqueren zu ermöglichen. 

Ein Taxi allerdings soll einer Zeugin zufolge vorsätzlich auf die beiden deutlich erkennbaren Enten zugefahren sein, von denen eine stark humpelte. Dieses Tier konnte sich vor dem Taxi nicht mehr retten und blieb schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen. Die Ente verendete wenig später in den Händen der Zeugin.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: