Die Polizei hat in Bietigheim einen 43-Jährigen festgenommen. Er verbrachte die Nacht in einer Zelle. Foto: dpa/Silas Stein

Ein 43 Jahre alter Mann hat in Bietigheim-Bissingen einen Radfahrer angegriffen. Der Grund: die Hautfarbe des Radlers. Das rassistische Motiv räumte der Mann, der zum Tatzeitpunkt betrunken war, selbst ein.

Bietigheim-Bissingen - Ein 43-Jähriger hat am Mittwochabend in Bietigheim (Kreis Ludwigsburg) einen Radfahrer angegriffen, wohl aus rassistischen Motiven. Wie die Polizei mitteilt, war das 33-jährige Opfer gegen 19.05 Uhr auf dem Nachhauseweg vom Bahnhof, als ihn der Fußgänger in der Carl-Benz-Straße unvermittelt attackiert hatte. Der offensichtlich alkoholisierte Mann packte den Radler und schlug ihn, das bestätigte auch ein Zeuge. Anschließend ging der Angreifer in Richtung Daimlerstraße davon.

Dort griffen ihn Polizisten wenig später auf, er hatte sich hinter einem Gebüsch versteckt. Gegenüber den Beamten räumte der Mann den Angriff ein und gab dabei auch an, dass er den Mann aufgrund seiner Hautfarbe geschlagen hatte. Der 43-Jährige verbrachte die Nacht in einer Zelle, die Ermittlungen zu dem Vorfall dauern an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: