Ein Regionalzug ist am Dienstagabend am Stuttgarter Hauptbahnhof entgleist. (Symbolbild) Foto: imago images/Aviation-Stock/Markus Mainka via www.imago-images.de

Am Dienstagabend ist am Stuttgarter Hauptbahnhof ein Regionalzug entgleist. Der Lokführer hatte offenbar ein Haltesignal missachtet, wodurch es zu einer Zwangsentgleisung kam.

Stuttgart-Mitte - Der Lokführer eines Regionalzugs hat am Dienstagabend am Stuttgarter Hauptbahnhof in Stuttgart-Mitte offenbar ein Haltesignal missachtet, wodurch der Zug schließlich entgleiste.

Wie die Polizei meldet, fuhr der Zug des Unternehmens Go-Ahead gegen 18 Uhr vom Abstellbahnhof in Richtung Gleis 15, als der Triebfahrzeugführer wohl ein Lichtsignal missachtete. Als der Zug anschließend eine entsprechende Sicherheitsvorkehrung am Gleis überfuhr, kam es zu einer Zwangsentgleisung. Dabei sprang der vordere Zugteil aus den Schienen und die Bahn kam nach einigen Metern im Gleisvorfeld zum Stillstand.

Zum Unfallzeitpunkt befanden sich keine Fahrgäste im Zug. Verletzt wurde niemand, der Gleisbereich sowie der Unfallzug selbst wurden beschädigt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro. Es kam zudem zu Behinderungen sowie Verzögerungen im Zugverkehr. Die Bundespolizei hat ihre Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Bahnverkehrs aufgenommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: