Foto: Christoph Mett

Diese Melodie entstammt dem Volkslied „Drei Lilien, drei Lilien“ aus dem Jahr 1830.

1. Im schönsten Wiesengrunde ist meiner Heimat Haus;
da zog ich manche Stunde ins Tal hinaus.
Dich, mein stilles Tal, grüß ich tausend mal!
Da zog ich manche Stunde ins Tal hinaus.

2. Müsst aus dem Tal ich scheiden, wo alles Lust und Klang;
das wär mein herbstes Leiden, mein letzter Gang.
Dich, mein stilles Tal, grüß ich tausendmal!
Das wär mein herbstes Leiden, mein letzter Gang.

3. Sterb ich – in Tales Grunde will ich begraben sein;
singt mir zur letzten Stunde beim Abendschein:
Dir, o stilles Tal, Gruß zum letzten Mal!
Singt mir zur letzten Stunde beim Abendschein.

Die Noten zum Lied finden Sie hier.

Melodie: nach dem Volkslied „Drei Lilien, drei Lilien“, 1830
Text: Wilhelm Ganzhorn (1818–1880), („Das stille Tal“), 1852, im Original 13 Strophen

Von Peter Schreier für das Liederprojekt gesungen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: