Die Stuttgarter Polizei setzt beim Wasen auf mehr Sicherheit. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Bis zu 165 Polizeibeamte pro Tag sollen die Feiernden auf dem Cannstatter Volksfest schützen. Die Polizei will unter anderem gezielt gegen Sexualdelikte vorgehen.

Stuttgart - Die Stuttgarter Polizei setzt beim Wasen auf mehr Sicherheit. Bis zu 165 Polizeibeamte pro Tag sollen die Feiernden auf dem Cannstatter Volksfest schützen, wie Thomas Engelhardt, Leiter des zuständigen Polizeireviers, am Dienstag sagte. Die Polizei will unter anderem gezielt gegen Sexualdelikte vorgehen. Im Vorjahr wurden 22 solcher Fälle zur Anzeige gebracht. Rund vier Millionen Besucher werden zum zweitgrößten Volksfest in Deutschland (22. September bis 8. Oktober) erwartet.

Die Veranstalter öffnen in diesem Jahr weniger Eingänge, damit mehr Polizisten auf dem Festgelände im Einsatz sein können, statt mit Einlasskontrollen beschäftigt zu sein. Im vergangenen Jahr waren jeden Tag 66 Beamte in zwei Schichten Streife gelaufen.

„Wir sind bestens vorbereitet, so dass sich die Gäste bei uns wohl und sicher fühlen können“, sagt Werner Klauss, Wirt des Dinkelacker-Festzeltes. Das Volksfest beginnt am Freitag mit dem Fassanstich durch Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: