Neben der B 14 bei Waldrems wird zurzeit eine Erdölleitung versetzt. Foto: Gottfried Stoppel

Mitte des Jahres will das Regierungspräsidium den vierspurigen Ausbau der B 14 zwischen Nellmersbach und Backnang-Waldrems in Angriff nehmen. Zurzeit wird dort noch eine Erdöl-Pipeline in tiefere Lagen verlegt.

Leutenbach/Backnang - Der vierspurige Weiterbau der Bundesstraße 14 von Nellmersbach in Richtung Backnang soll aller Voraussicht nach Mitte des Jahres in Angriff genommen werden. Anfang Juni will das Regierungspräsidium (RP) Stuttgart die Strecke bis zur Kreuzung in Waldrems in Angriff nehmen. Etwa ein Jahr Bauzeit wird für den ersten Bauabschnitt kalkuliert. Binnen weiteren zwei Jahren soll ein Tunnel in Richtung Maubach gegraben werden. Das hat ein Sprecher der Behörde auf Nachfrage mitgeteilt.

Transalpine Ölleitung muss verlegt werden

Die Bagger, die bereits jetzt neben der zurzeit noch zweispurigen Fahrbahn der Bundesstraße graben, sind allerdings im Auftrag der Transalpinen Ölleitung (TAL) tätig. Die Erdöl-Pipeline, die vom Hafen im italienischen Triest über Österreich und Bayern bis nach Karlsruhe verläuft und mehrere Raffinerien versorgt, müsse wegen des Straßenausbaus in tiefere Regionen verlegt werden, sagt Matthias Kreuzinger von der Pressestelle des Regierungspräsidiums. Bis Ende Mai will der Pipelinebetreiber damit fertig sein.

Das RP wolle die vorbereitenden Arbeiten – die provisorische Verlegung der Straße und den Einbau eines Abwasserkanals – noch im April im Staatsanzeiger ausschreiben und im Juni starten. Auch der Ausbau der B 14 bis Waldrems selbst sowie der Bau einer Feldwegbrücke sollen zu diesem Zeitpunkt ausgeschrieben werden, so dass damit im Herbst begonnen werden könnte. Etwa ein Jahr wird es dauern, bis die dann vierspurige Straße an der Kreuzung bei Waldrems in einer Rampe an das bestehende Fahrbahnnetz eingefädelt wird. Das RP rechnet mit Kosten von 11,2 Millionen Euro für diese Maßnahme.

Tunnel von Waldrems nach Maubach geplant

Noch aufweniger wird der zweite Abschnitt von Waldrems bis zur alten Schule bei Maubach werden. Hier ist ein Tunnel in offener Bauweise vorgesehen. Die Detailplanungen für das Projekt, dessen Kosten laut ersten Schätzungen bei 31 Millionen Euro liegen, würden zurzeit gemacht. Man hoffe, direkt im Anschluss an die erste Maßnahme weiter machen zu können, sagt der RP-Sprecher. Die Ausschreibung der Arbeiten solle Anfang 2017 erfolgen, der Baustart ist zum Ende des Jahres geplant. Die Behörde ist zuversichtlich, dass dies gelingt, schließlich habe das Bundesverkehrsministerium bereits die Baufreigabe erteilt, die Finanzierung sei zugesagt. Rund zwei Jahre würden die Bauarbeiter allerdings wohl für die Fertigstellung dieser Maßnahme benötigen.

Damit ist freilich das Gesamtvorhaben, der vierspurige Ausbau der B 14 bis zur Anschlussstelle Backnang-Mitte, noch nicht geschafft. Experten rechnen damit, dass dafür noch einmal mindestens 70 Millionen Euro benötigt würden. Der neue Bundesverkehrswegeplan wird erst nach den Landtagswahlen bekannt gegeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: