Den Triebwagen der Schwäbischen Alb Bahn hat der Fahrer am Sonntag wohl übersehen, als er mit seinem Wohnmobil über die Gleise bei Münsingen fahren will. Foto: www.7aktuell.de | Lukas Felder

Ein mit fünf Personen besetztes Wohnmobil fährt bei Münsingen auf die Gleise der Schwäbischen Alb Bahn und prallt mit einem Triebwagen zusammen. Im Camper werden vier Personen verletzt, der Sachschaden beträgt rund 40.000 Euro.

Ein mit fünf Personen besetztes Wohnmobil fährt bei Münsingen auf die Gleise der Schwäbischen Alb Bahn und prallt mit einem Triebwagen zusammen. Im Camper werden vier Personen verletzt, der Sachschaden beträgt rund 40.000 Euro.

Münsingen - Beim Zusammenprall eines Triebwagens der Schwäbischen Alb Bahn mit einem Wohnmobil sind vier Personen am Sonntagmittag bei Münsingen (Kreis Reutlingen) leicht verletzt worden. Der entstandene Sachschaden beträgt 40.000 Euro.

Wie die Polizei berichtet war der 44-jähriger Fahrer des Wohnmobils gegen 13.35 Uhr mit seiner Familie auf der Landesstraße 230 in Richtung Lerchenhof unterwegs. Zunächst fuhr der Mann parallel zur Bahnstrecke und hatte freie Sicht auf die Bahngleise in Richtung Münsingen, bevor er in einer scharfen Rechtskurve über die mit einem Andreaskreuz gesicherten Gleise fuhr.

Hier prallte das Wohnmobil aus bislang unbekannter Ursache mit dem Triebwagen der Schwäbischen Alb Bahn zusammen. In dem mit fünf Personen besetzten Wohnmobil erlitten vier Insassen leichte Verletzungen, die in einem nahegelegenen Krankenhaus behandelt werden mussten. In dem mit acht Personen besetzten Zug wurde niemand verletzt.

Am Wohnmobil entstand Totalschaden in Höhe von 30.000 Euro. Das Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. An dem Triebwagen der Schwäbischen Alb Bahn wird der Schaden auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Für die Fahrgäste wurde ein Bahnersatzdienst eingerichtet.

Die eingleisige Bahnstrecke musste während der Unfallaufnahme bis in den frühen Abend gesperrt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: