Trainer Hannes Wolf fordert noch einmal vollen Einsatz vor dem Saisonfinale. Foto: Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart ist in die wohl letzte Trainingswoche der Saison gestartet. Auch eine Vereinslegende war vor Ort.

Stuttgart - Hochsommerliche 28 Grad herrschten an diesem Mittwoch, als der VfB Stuttgart in die wohl letzte Trainingswoche der Saison startete. Da es – vorausgesetzt, die Roten müssen nicht in die Relegation – das letzte öffentliche Training war, fanden auch viele Zuschauer den Weg nach Bad Cannstatt. Etwa 450 sahen zu, wie die Truppe unter Anleitung von Athletiktrainer Matthias Schiffers das Warmmach-Programm absolvierte.

Schindelmeiser will Erster werden

Darauf folgten Spielformen mit Überzahlsituationen. Der lange rekonvaleszente Hans Nunoo Sarpei mischte als freier Mann komplett mit und musste an seine Grenzen gehen, während Jens Grahl immerhin seine Runden um den Platz drehte.

Alle anderen Spieler waren dabei – bis auf den verletzten Carlos Mané. In den kommenden Tagen liegt der volle Fokus auf dem Saisonfinale. Wenn es am Sonntag gegen die Würzburger Kickers geht (15.30 Uhr, Liveticker), will die Mannschaft mit einem Sieg den Zweitligatitel klar machen. „Wir wollen Erster werden, denn wir wollen ein guter Botschafter der Stadt sein“, sagte Sportchef Jan Schindelmeiser, der wie der ehemalige Stürmer Cacau am Spielfeldrand der Einheit beiwohnte.

VfB Stuttgart - 2. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: