Stuttgarts Nico Gonzalez hat sich bei den Panamerikanischen Spielen eine Sperre eingehandelt. Foto: AP

Nicolas Gonzalez vom VfB Stuttgart hat sich im ersten Spiel für Argentiniens U23 bei den Panamerikanischen Spielen eine Rote Karte eingehandelt.

Lima - Stuttgarts Angreifer Nicolas Gonzalez hat gleich in seinem ersten Spiel für die argentinische U23 ein Zeichen gesetzt – allerdings im negativen Sinne. Im ersten Gruppenspiel der Argentinier bei den Panamerikanischen Spielen lief die 26. Minute – Gonzalez versuchte mit sehr hohem Bein einen Ball unter Kontrolle zu bringen.

Lesen Sie hier: Der Transferticker unserer Redaktion

Der Torhüter des Gegners Ecuador hatte allerdings einen ähnlichen Plan und versuchte, den Ball zu behaupten. Beide rasselten zusammen – der Schiedsrichter zeigte Gonzalez die Rote Karte für rohes Spiel.

Eine durchaus vertretbare Entscheidung. Argentinien ließ sich von der Unterzahl nicht beirren, gewann mit 3:2. Noch steht ein Strafmaß aus. Doch es scheint nicht realistisch, dass Gonzalez in den verbleibenden Gruppenspielen gegen Mexiko und Panama zum Einsatz kommen darf. Aktuell führt Argentinien die Gruppe B an. Die beiden Gruppenbesten qualifizieren sich für das Halbfinale – möglich, dass Gonzalez dann wieder spielberechtigt ist.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: