Bei der Mitgliederversammlung des VfB wurde gegen die Satzungsänderung gestimmt. Foto: Pressefoto Baumann

Die Änderung der Vereinssatzung ist vom Tisch: Rund 70 Prozent der VfB-Mitglieder haben bei der Mitgliederversammlung dagegen gestimmt. Was dies bedeutet, lesen Sie hier.

Stuttgart - Die Mitglieder des VfB Stuttgart haben sich gegen eine Änderung der Vereinssatzung ausgesprochen. Auf der Mitgliederversammlung am Sonntag stimmten rund 70 Prozent gegen den entsprechenden Antrag. Geplant war, dass Mitglieder des Fußball-Zweitligisten zukünftig schon mit 16 Jahren abstimmen können und eine Briefwahl möglich wird. Der Ehrenrat sollte zudem durch einen Vereinsbeirat ersetzt werden.

Hier geht es zum Liveticker der Mitgliederversammlung

Zuvor waren Ex-VfB-Profi Hermann Ohlicher und Mercedes-Bank-Vorstand Franz Reiner in den Aufsichtsrat des Vereins gewählt. Ohlicher bekam mit 84,9 Prozent Ja-Stimmen das beste Wahlergebnis des Tages. Reiner bekam 72,2 Prozent Zustimmung.

Lesen Sie hier: Wolfgang Dietrich ist der neue VfB-Präsident

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: