Neuzugang Konstantin Rausch ist nach einer Woche Training beim VfB Stuttgart von der Intensität verblüfft. „Die Vorbereitung hier ist noch ein Stück härter als ich sie aus Hannover kenne“, sagt der 23 Jahre alte Linksverteidiger jetzt. Foto: dpa

Neuzugang Konstantin Rausch ist nach einer Woche Training beim VfB Stuttgart von der Intensität verblüfft. „Die Vorbereitung hier ist noch ein Stück härter als ich sie aus Hannover kenne“, sagt der 23 Jahre alte Linksverteidiger.

Stuttgart - Neuzugang Konstantin Rausch vom VfB Stuttgart ist nach einer Woche Training bei dem Fußball-Bundesligisten von der Intensität verblüfft. „Die Vorbereitung hier ist noch ein Stück härter als ich sie aus Hannover kenne“, sagte der 23 Jahre alte Linksverteidiger, der nach seinem ablösefreien Abschied von 96 einen Vertrag bis 2016 bei den Schwaben unterzeichnet hatte.

Die Einheiten seien einen „Tick intensiver, auch von der Dauer.“ Rausch frohlockt: „Ich habe ein gutes Gefühl, dass wir richtig fit sein werden.“

Nachdem der gebürtige Russe in der vergangenen Rückrunde bei Hannover 96 zumeist im linken Mittelfeld gespielt hatte, sieht Rausch seine Position bei den Schwaben nun klar in der Abwehr. „Ich mag es, von hinten zu marschieren“, sagte er. Von den Verhandlungen mit Trainer Bruno Labadia und Sportvorstand Fredi Bobic zeigte sich Rausch begeistert. „Sie haben mir das Gefühl gegeben, dass sie mich unbedingt wollen“, beschrieb er die Vertragsgespräche. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: