VfB Stuttgart Joshua Kimmich wechselt zu RB Leipzig

Von dpa/hele 

Der deutsche U18-Nationalspieler Joshua Kimmich wechselt aus der Jugendabteilung des VfB Stuttgart zum Drittliga-Aufsteiger RB Leipzig. Im Januar beim Mercedes-Benz Junior Cup war Kimmich (Foto: rechts) zum besten Spieler des Turniers gewäht worden. Foto: Pressefoto Baumann
Der deutsche U18-Nationalspieler Joshua Kimmich wechselt aus der Jugendabteilung des VfB Stuttgart zum Drittliga-Aufsteiger RB Leipzig. Im Januar beim Mercedes-Benz Junior Cup war Kimmich (Foto: rechts) zum besten Spieler des Turniers gewäht worden.

Der deutsche U18-Nationalspieler Joshua Kimmich wechselt aus der Jugendabteilung des VfB Stuttgart zum Drittliga-Aufsteiger RB Leipzig. Der VfB behält eine Rückkaufoption bis zum Sommer 2015. Beim Mercedes-Benz Junior Cup war Kimmich zum besten Spieler des Turnier gewäht worden.

Leipzig - Fußball-Drittligist RB Leipzig hat seine großen Ambitionen unterstrichen und das Tauziehen um das 18-jährige Talent Joshua Kimmich vom VfB Stuttgart gewonnen. Am Freitag gaben die Leipziger die Verpflichtung des U18-Nationalspielers bekannt, an dem auch einige Bundesligisten interessiert waren.

Der defensive Mittelfeldspieler, der im Januar beim Sindelfinger Mercedes-Benz Junior Cup zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde, unterschrieb in Leipzig einen Zweijahresvertrag, der sich um zwei weitere Jahre verlängert, sollte Stuttgart eine Rückkaufoption nicht ziehen.

Joshua Kimmich bekommt die Rückennummer 17 und soll sofort die erste Mannschaft der Leipziger verstärken, die kürzlich von der Regionalliga in die Dritte Liga aufgestiegen ist.

 

"Wir haben die Entwicklung von Joshua in den letzten zwei Jahren intensiv verfolgt und sind von seinem Talent absolut überzeugt", sagt RBL-Sportdirektor Ralf Rangnick, der insgesamt acht Jahre beim VfB als Trainer (zuletzt bis 2001) tätig war. "Joshua ist neben seinen fußballerischen Fähigkeiten auch charakterlich ein hervorragender junger Typ, der deshalb perfekt in unser Anforderungsprofil passt. Wir sind froh, dass wir die langen und intensiven Verhandlungen positiv abschließen konnten und bedanken uns beim VfB Stuttgart für die fairen Gespräche."

Lesen Sie jetzt